Endometriose – was hinter starken Unterleibsschmerzen stecken kann und was du dagegen tun kannst!

Viele Faktoren beeinflussen Endometriose. Davon sind die Hormone ein wesentlicher Bestandteil. Es ist also sinnvoll, sich die Geschlechtshormone und die Hormone der Nebenniere anzuschauen, um eine Begleitung auf das hormonelle Geschehen abzustimmen.

woman-gb2dc92d9b_640

Dein Hormontest für Zuhause

Der Hormontest ist ein wunderbarer Anhaltspunkt, um dich bei Endometriose naturheilkundlich begleiten zu können.

✓ 100% natürlich
✓ 100% nachhaltig
✓ 100% individuell
woman-gb2dc92d9b_640

Bekannt aus

Deine individuelle Begleitung bei Endometriose

Artboard 1

Hormontest für Zuhause

ICONS-02 (1)

Ganzheitliche Beratung

ergebnisbericht

Individueller Therapieplan

Neuartiger Hormonspeicheltest für Zuhause.
Labormedizinisch geprüft.

Wir bieten einen Hormontest für Zuhause und analysieren mit dir online die Ergebnisse. Am Ende bekommst du einen Therapieplan, der zu 100% auf deine individuelle Situation zugeschnitten ist.

Hormone Plus

FEMNA Hormone Plus

120€

4.8/5

Geeignet bei Endometriose

deutsche akkreditierungsstelle

97% empfehlen FEMNA

"Seit Jahren bin ich auf der Suche nach Hilfe gegen unerträgliche Unterleibschmerzen vor und während meiner Periode.

Nach diagnostizierter Endometriose letzten Sommer und zügig eingesetzter Hormonspirale (welche wohl auch gegen die Schmerzen helfen sollte) wusste meine Frauenärztin auch nicht mehr weiter, weil dadurch sogar alles noch schlimmer wurde.

Schmerztabletten standen dementsprechend lange auf meiner täglichen Speisekarte, doch auch sie halfen nur temporär.

Ehrlich gesagt, habe ich zwischenzeitlich alles aufgegeben... Bis mir vor ca. 3 Monaten FEMNA von einer Freundin empfohlen wurde.

Ich habe die Beratung in Anspruch genommen und mir wurde ein detaillierter Therapieplan erstellt, der auf natürliche Mittel setzt! Ehrlich gesagt wusste ich nicht mehr wie es ist schmerzfrei zu sein und kann seit dem mein Leben erst richtig genießen.

Ich bin total begeistern und kann es jeder Frau mit ähnlichen Beschwerden von ganzem Herzen empfehlen."

Picture6
Silvia T.

Verdacht auf oder Diagnose Endometriose?
Darum sind ein Hormontest & Darmtest sinnvoll

Wir nehmen dich an die Hand und schauen uns gemeinsam den Status deiner Hormon- und Darmgesundheit an. Anhand der Werte und mithilfe der FEMNA-Beratung kannst du gezielt handeln.

Finde heraus, wo dein Körper im Mangel ist

Viele Faktoren beeinflussen Endometriose. Davon sind die Hormone ein wesentlicher Bestandteil.

Es ist also sinnvoll, sich die Geschlechtshormone und die Hormone der Nebenniere anzuschauen, um eine Begleitung auf das hormonelle Geschehen abzustimmen. Dafür ist der Speicheltest gut geeignet, weil er die freien Hormonmengen, also die aktiven und wirksamen Hormone misst.

PMS

Bei starken Stimmungsschwankungen, Erschöpfung, Verdauungsproblemen (wie Blähbauch) oder häufig wiederkehrenden Infekten empfehlen wir zusätzlich den Darmtest. Dieser komplettiert eine ganzheitliche Diagnostik. Viele Faktoren, die Endo beeinflussen, liegen nämlich in der Darmgesundheit.

Darmtest für Zuhause
Darmtest
90% der Frauen mit Endometriose leiden an Verdauungsbeschwerden. Mit einer Darmdiagnostik sowie einer individuellen Ernährungsberatung ist eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität möglich.
Darmtest

Bei Endo ist die Darmgesunhdeit das A&O

Der Darmtest ist auch bei Endometriose wichtig. Denn weitere Faktoren, die Endo beeinflussen, liegen in der Darmgesundheit: wie gut kann der Darm Mikronährstoffe aufnehmen, die er dringend als Bausteine für das Hormonsystem benötigt?

Außerdem kann es Entzündugsparameter geben, die erhöht sind - Endometriose wird als entzündliche Krankheit eingestuft und eng mit Entzündungen im Körper in Verbindung gebracht.

Wenn im Darm Entzündungen vorliegen (Leaky Gut Syndrom), dann befeuert dies die Endometriose. Leaky Gut und Endometriose gehen häufig miteinander einher. Auch das lässt der Darmtest gut feststellen.

Ein gesunder Darm mit einer gesunder Besiedelung ist die Grundvoraussetzung, dass es hormonell und auch für die Endometriose wieder aufwärts gehen kann. Daher empfehlen wir Frauen, die den Verdacht auf Endometriose oder auch die Diagnose schon haben, diese beiden Tests zu machen.

Darmgesundheit bei Frauen

Was wird getestet?

Was sagt der Darm über dein Hormonsystem aus?

Der Darm spielt eine zentrale Rolle für verschiedene Prozesse im Körper. Wusstest du, dass ein gesunder Darm auch die Voraussetzung für ein gesundes Hormonsystem ist?

Im Darm werden wichtige Hormone wie das “Glückshormon ” Serotonin und das “Schlafhormon ” Melatonin gebildet.

Auch für einen gesunden Östrogenspiegel ist der Darm von großer Bedeutung. Wenn die Darmflora gestört ist, kann dies zu einer Unter- oder Überversorgung mit freiem Östrogen führen. Erkrankungen wie Endometriose, Brustkrebs oder Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) stehen in einem engen Zusammenhang mit dem Östrogenspiegel.

Daher lohnt es sich, den Darm genauer anzuschauen.

Das Darmmilieu und der Hormonhaushalt stehen also in einem sehr engen Zusammenhang. Hieraus ergeben sich für die Zukunft neue Therapieoptionen für Frauen mit hormonellen Ungleichgewichten. Die Gesundheit des Darms ist ein wichtiger Bestandteil der Hormongesundheit und sollte bei jeder Therapie mit berücksichtigt werden.

Deine Vorteile bei FEMNA

warum-femna-1.png

Best-in-class Beraterinnen

Die FEMNA Health Beraterinnen werden unter strengen Kriterien ausgewählt. Sie besitzen langjährige Therapieerfahrung, fundierte Kenntnisse in der Frauengesundheit und der Auswertung von Hormon- und Darmtests.

Ausführliche Diagnostik einfach von Zuhause

Durch die Testung Zuhause im Speichel kannst du die freien Hormone bestimmen und sie außerdem im Verhältnis zueinander analysieren lassen. Bei den Hormontests ist der Zeitpunkt der Probenentnahme wichtig. Dadurch, dass FEMNA dir die Tests nach Hause schickt, wird diese zyklusspezifische und innovative Testmethode erstmals ambulant möglich.

Auch den Darmtest kannst du per Stuhlprobe einfach Zuhause durchführen und an unser Partnerlabor senden.

zertifizierte Partnerlabore

Zertifizierte Partnerlabore

FEMNA arbeitet ausschließlich mit staatlich akkreditierten und ISO-zertifizierten Laboren zusammen. Sie alle gehören zu Deutschlands führenden Laboren in ihren jeweiligen Bereichen.

Wie kann dir der Test helfen?

Wenn du deinen Befund in den Händen hältst, siehst du schwarz auf weiß, wo dein Körper im Mangel ist.  Mit Hilfe der Beraterinnen bei FEMNA kannst du die richtigen Schritte planen, um deine Hormone und deinen Darm in Balance zu bringen.  Keine Ungewissheit mehr. Die Testergebnisse geben Aufschluss und wir klären auf:

Wie läuft die Endometriose-Beratung ab?

Eine Beratung mit ganzheitlichem Ansatz

Bei der 40-minütigen Beratung mit einer der bei FEMNA aktiven Heilpraktikerinnen gehen wir tief in den Befund deines Test hinein und können mit dir komplexe, individuelle Themen besprechen, um so ein umfassenderes Bild zu erhalten.

Wir beraten mit einem ganzheitlichen Ansatz und gehen auf deine Darmgesundheit ein, aber auch auf deine Mikronährstoffversorgung, deinen Hormonhaushalt sowie eine für dich passende Ernährung. In diesem Zusammenhang beziehen wir sowohl die Entgiftungsprozesse (Niere, Leber, etc.) als auch einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt mit ein.

Erhalte einen Handlungsplan, der die Ursachen behandelt

Der Plan enthält, unter anderem, einen Entgiftungsplan. Wir machen deine Leber und Niere wieder fit. Du erhältst Tipps rund um Ernährung und eine Mikronährstoffkur, die deine Zellen von innen aus stärkt und deine Hormone auf natürlicher Basis wieder reguliert. Dies alles 100% zugeschnitten auf deine persönlichen Hormonwerte und deine Lebenssituation.

Viel Zeit für deine Fragen

Du hast viel Zeit für Fragen und wir können ausführlich über deine hormonelle Lage und Beschwerden sprechen. Du erhältst weiterführende Hinweise, wie du deinen Körper selbst unterstützen kannst und bekommst spezifische Handlungsempfehlungen für deine individuelle Situation.

Wie es funktioniert

FEMNA bietet Diagnostik & Beratung - ganz einfach von Zuhause aus.

1.

Test bestellen

Diskrete Verpackung & Versand.
Der Test ist in 2-3 Werktagen bei dir.

2.

Zuhause Probe entnehmen & an das FEMNA Partnerlabor senden

Das Kuvert für den Versand an das Labor ist für dich vorfrankiert.

Hormontest durchführen FEMNA

3.

Das Labor analysiert & schickt dir den Befund postalisch zu

Wir arbeiten ausschließlich mit ISO-zertifizierten und staatlich akkreditierten deutschen Laboren zusammen. Nach 5-7 Tagen bekommst du deinen Befund passwortgeschützt per E-Mail zugeschickt. Per Post ist er nach ca 10-14 Tagen bei dir.

4.

Beratung wahrnehmen & individuellen Therapieplan erhalten

Eine speziell geprüft und geschulte Heilpraktikerin mit Schwerpunkt natürliche Hormongesundheit nimmt sich per Telefon oder Videochat viel Zeit für dich und erstellt dir einen individuellen Handlungsplan.

5.

Gewinne die Kontrolle über deine Gesundheit zurück

Fühle dich wieder wohl in deinem Körper und erfahre Selbstwirksamkeit.

Wir hören dir zu

Wir nehmen deine Probleme ernst, hören dir zu und geben dir Zeit, alle deine Fragen zu stellen. Wir stehen dir zur Seite und gemeinsam erarbeiten wir Lösungsansätze für deine individuelle Hormonsituation.

Du bist einzigartig

Unseren speziell ausgebildeten und geprüften Beraterinnen für Frauenheilkunde betrachten dich ganzheitlich und haben jahrelange Erfahrung in der Behandlung von hormonell bedingten Störungen.

Bequem und schnell

Kein langes Warten im Wartezimmer oder auf einen Termin. Die Beratung findet zeitnah telefonisch oder per Videoanruf statt. Wir richten uns zeitlich und örtlich nach dir. Wir beraten dich bei dir.

Lerne die Beraterinnen kennen

Dr. rer. nat. Ellen Schneider Heilpraktikerin

hiltraud-pta.jpg

Hiltraud Klöpperpieper
Heilpraktikerin

Porträt-Celia-Schoenstedt_Foto-Dominik-Wandelburg-400x447-1-e1605124513193.jpg

Celia Schönstedt
Heilpraktikerin

FAQs

Eine Hormonuntersuchung wird von den gesetzlichen Krankenkassen nur dann übernommen, wenn eine Indikation vom Arzt dafür gegeben ist. Aus unserer Sicht passiert dies leider nur selten. Denn: Alle Ärzt*innen haben ein bestimmtes Budget pro Patientin pro Quartal, wenn dies überzogen wird, muss die Praxis selbst draufzahlen bzw. von anderen Patientinnen „abzwacken“. Daher werden häufig wenig oder keine Laboruntersuchungen veranlasst, da es für die Praxis sonst sehr teuer würde. Das heißt, eine Ärztin wird in ihrem begrenzten Budgetrahmen immer individuell entscheiden, ob sie eine Labordiagnostik für notwendig hält und in welchem Umfang sie diese veranlassen möchte. Eine Ausnahme bilden da Praxen für Endokrinologie, da diese ein sehr viel höheres Labor-Budget zur Verfügung haben und dadurch mehr Laboruntersuchungen veranlassen können.

Ja, man kann seine Hormone bei starken Symptomen auch in den meisten Frauenarztpraxen messen lassen. Ambulant wird der Hormonstatus meist über einen Bluttest festgestellt und aus logistischen Gründen kann hier der Zyklustag häufig nicht mit berücksichtigt werden. In der Sektion “Was sagt dein Speichel über deine Hormone?” kannst du mehr darüber lesen, was der Unterschied zwischen einem Blut- und Speicheltest ist und warum eine zyklus-spezifische Testung unseres Erachtens nach wichtig ist.

Der Hormonspeicheltest ist trotz mehrfacher wissenschaftlicher Studien in der Schulmedizin wenig bis gar nicht bekannt. Die meisten kennen dieses Testverfahren nicht, bzw kennen sich damit nicht aus. Ein Hormonspeicheltest wird nur bei speziell geschulten Ärzt*innen angeboten und wird, wie bei den Heilpraktikerinnen auch, als Selbstzahler-Leistung angeboten. Der Test würde in dem Fall der Patientin für die Durchführung an einem bestimmten Zyklustag von Zuhause mitgegeben werden. Die Patientin bringt den Test dann zurück in die Praxis, die den Test an das Labor sendet, oder sie sendet den Test selbst an das Labor. Die Auswertung findet in der Praxis statt. Dieser Prozess ist logistisch etwas komplizierter als eine Blutabnahme in der Praxis, wodurch Letzteres die Standarduntersuchung darstellt.

Ein Hormontest ist sinnvoll, wenn dich deine Symptome sehr einschränken und du Klarheit darüber bekommen möchtest, wie es um deinen Hormonhaushalt steht. Durch den Test kannst du herausfinden, ob deine Beschwerden eine hormonelle Ursache haben und welche Hormone im Ungleichgewicht sind.

Die Konzentration der Geschlechtshormone Testosteron, Progesteron und Östrogen und dem Hormon DHEA aus der Nebenniere zeigt an, welche Hormone zu niedrig und welche zu hoch sind. Im Zusammenspiel dieser Werte ist dann erkennbar, ob beispielsweise ein Testosteronüberschuss oder eine Nebennierenschwäche vorliegt. Je nach Befund ist es mit diesem Wissen gut möglich, den Körper gezielt zu unterstützen.

Wenn du deinen Befund in den Händen hältst, siehst du schwarz auf weiß, wo dein Körper im Mangel ist. Mit Hilfe einer geschulten Therapeutin oder den Beraterinnen bei FEMNA kannst du die richtigen Schritte planen, um deine Hormone in Balance zu bringen und mehr Lebensqualität zu erfahren.

Der Speicheltest ist eine einfache, nicht invasive Entnahme, die zyklusabhängig von Zuhause möglich ist. Bei den Geschlechtshormonen und Cortisol sind Blutproben häufig nicht aussagekräftig, da diese nur die Gesamtkonzentration der Hormone anzeigen. Hormone sind häufig an Transportproteine gebunden. In einer solchen Form gebundene Hormone stehen dem Körper nicht zur Verfügung, egal wie hoch die Konzentration des Hormones im Blut auch erscheinen mag. Im Speichel hingegen werden immer freie Hormone angezeigt, da die Speichelmembran die gebundenen Hormone nicht in den Speichel entlässt. Bei vielen Hormonen (Progesteron/Östrogen/Cortisol) sind Uhrzeit und/oder Zyklusstadium zu beachten. Fehlen diese, sind Proben nicht aussagekräftig. Diese Angaben werden bei Bluttests und einer ambulanten Testung aus logistischen Gründen meist nicht berücksichtigt. Speichelproben werden mehrmals am Tag entnommen. Das gleicht Schwankungen aus, da Hormone nicht gleichmäßig über den Tag verteilt an das Blut abgegeben werden. Die Proben werden aussagekräftiger.

Bei regelmäßigem Zyklus (ca. 27/28/29 Tage) sollte die Probe 6 – 8 Tage vor Eintritt der Blutung, also zwischen dem 19. und 21. Zyklustag, abgenommen werden. Wenn du keinen regelmäßigen Zyklus hast, nimm die Probe bitte – so weit erkennbar – in der 2. Zyklushälfte ab.

Bei kürzeren/längeren Zyklen, Datum des voraussichtlichen Eintritts der Blutung errechnen und ca. 5-6 Tage nach avisiertem Eintrittsdatum zurückrechnen. Bei völlig unregelmäßigen Zyklen: Versuch in der zweiten Zyklushälfte zu testen.

Du kannst zur Sicherheit nach Entnahme die Probe im Kühlschrank aufbewahren. Tritt die Blutung nach 3 Tagen NICHT ein, kannst du sie an das Labor senden. Sollte deine Blutung 1-3 Tage nach Probenentnahme erfolgen, schicke den Test NICHT ab, sondern wiederhole ihn im Folgemonat. Dazu wasche die Speichelröhrchen einfach aus und nutze sie erneut.

Als erster Zyklustag gilt der Tag, an dem die Menstruation beginnt, im Falle einer leichten Vorblutung gilt der Tag, an dem die Blutung voll eintritt.

Die Probe sollte zwischen dem 19. und 21. Zyklustag bzw. 6 Tage vor Eintritt der Blutung abgenommen werden. Wenn du keinen regelmäßigen Zyklus hast, nimm die Probe bitte – so weit erkennbar – in der 2. Zyklushälfte ab. Wenn du keinen Zyklus hast, nimm die Probe an einem beliebigen Tag ab.

Der Darm wird auch als “Sitz des Immunsystems” bezeichnet, denn immerhin über 70 % aller Immunzellen befinden sich im Dünn – und Dickdarm. Nicht verwunderlich, dass bei einer gestörten Darmflora also auch das Immunsystem geschwächt und gleichzeitig die Infektanfälligkeit stark erhöht ist.

Knapp 80 % der Abwehrreaktionen finden im Darm statt und machen ihn somit zu einem wichtigen Teil unseres menschlichen Immunsystems. Ist der Darm einmal außer Kontrolle, kann der ganze Organismus leiden. Chronische Abgeschlagenheit und Müdigkeit sind da erst der Anfang. Eine gestörte Darmflora kann bei Frauen zu Zyklusunregelmäßigkeiten, Akne oder einer abgeschwächten Libido führen.

Auch immer wiederkehrender Vaginalpilz ist ein deutliches Zeichen dafür, dass etwas mit deiner Darmflora nicht stimmt. Wenn du deinen weiblichen Körper besser verstehen möchtest, ist es wichtig, den Darm auch im Zusammenhang mit deinem Hormonsystem zu sehen. Bei hormonellen Ungleichgewichten wie PMS, PCOS oder Endometriose gilt also: Eine gute Darmgesundheit ist die Basis für ein gutes Körpergefühl und ein beschwerdefreies Leben.

Eine mikrobiologische Analyse deiner Darmflora empfehlen wir dir sehr, wenn du unter oben genannten Symptomen leidest und noch immer keine genauen Ursachen dafür gefunden hast. Zum einen ist der Darm oft unmittelbarer Verursacher derartiger Beschwerden. Auf der anderen Seite, kann dir eine zielgenaue Optimierung deiner Darmgesundheit entscheidend helfen, mit mehr Energie und Wohlbefinden entspannt durch den Tag zu gehen. Wie der antike Arzt Hippokrates bereits befand: “Eine schlechte Verdauung ist die Wurzel allen Übels”. Es ist daher sinnvoll, genau an dieser Stelle mit der Ursachenforschung zu beginnen.

Bei der mikrobiologischen Analyse im Labor, wird die Darmflora ganz genau unter die Lupe genommen. Neben aeroben und anaeroben Leitkeimen, werden Schimmelpilze und Hefepilze (Candida albicans und Candida spp.) untersucht. Verdauungsrückstände im Stuhl werden geprüft und der pH-Wert wird analysiert. Eine Auswertung dieser Ergebnisse bringt Aufschluss über den Zustand deiner Darmflora im Detail und bildet damit die Grundlage für eine auf dich zugeschnittene Therapie. Mithilfe der gemessenen Werte finden wir für dich die optimalen Präparate und beraten dich hinsichtlich einer Ernährungsumstellung unter Berücksichtigung individueller Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Sobald der Befund da ist, hast du Klarheit und kannst ganz genau nachvollziehen, wo dein Darm zur Zeit Unterstützung benötigt und in welchen Kriterien alles im grünen Bereich ist. Unsere fachkundigen Expertinnen von FEMNA beraten dich gerne und schauen mit dir gemeinsam, welche Schritte für dich passend sind.

Du solltest frühestens zwei Wochen nach einer Therapie mit Antibiotika eine Stuhluntersuchung machen.

Vor einer Stuhluntersuchung sollten mindestens eine Woche vorher probiotische Präparate ausgesetzt werden. Alles was entzündungshemmend auf den Darm wirkt, kann einen Einfluss auf den Befund haben. Auch Präbiotikapräparate und stark fermentierte Produkte könnten sich auswirken und wir empfehlen, diese eine Woche vor Probennahme nicht zu verwenden.

Wir raten vor der Probennahme nicht zu cremen und den Intimbereich vorher gut zu reinigen. Vaginalzäpfchen wenn möglich (nach Absprache der Therapeutin) einen Tag vorher aussetzen.

Scroll to Top