NFP – der natürliche & hormonfreie Verhütungstrend

Du dachtest Natürliche Familienplanung (NFP) ist nur dafür da, gezielt schwanger zu werden? Nicht nur! Warum NFP immer trendiger als hormonfreie Verhütungsmethode wird, erklären wir dir in diesem Artikel.

Ziel der Natürlichen Familienplanung ist es, den Eisprung anhand von Körpersymptomen zu erkennen. Es ist eine wirklich schöne & vor allem sichere Alternative zur hormonellen Verhütung, bei der wir Frauen endlich wieder mit dem eigenen Körper in Kontakt kommen. Du wirst erstaunt sein, was für ein Zykluswissen du dir mithilfe von NFP aneignen kannst!

Was ist eigentlich NFP?

Wusstest du, dass du eigentlich nur an einem einzigen Tag pro Zyklus schwanger werden kannst? Das liegt daran, dass die Eizelle für nur maximal 24 Stunden befruchtungsfähig ist. Jetzt fragst du dich vielleicht, warum so viele Frauen, die hormonell verhüten, über Jahre hinweg aber jeden Tag eine Hormonpille schlucken?

Wir glauben, es liegt daran, dass viele Frauen einfach nicht wissen, was es alles an alternativen Verhütungsmethoden gibt. Die Aufklärung dazu fehlt schlichtweg. Deswegen erklären wir dir in diesem Artikel, wie man NFP als natürliche & hormonfreie Verhütungsmethode nutzen kann! Zu den restlichen hormonfreien Verhütungsmethoden kommst du hier.

Wie NFP funktioniert

NFP steht für Natürliche Familienplanung und ist eine Methode, den Zeitpunkt des Eisprungs mithilfe von Körpersymptomen einzugrenzen. Wer NFP nutzt, muss regelmäßig die eigene Temperatur messen.

Hierüber kursieren viele falsche Gerüchte, die das regelmäßige Messen schier unmöglich machen sollen: Alkohol trinken, unregelmäßiger Zyklus, unterschiedliche Aufstehzeiten, Schichtdienst,.. Eine Info, die wir dir hier unbedingt an’s Herz legen wollen: NFP ist von Frau zu Frau unterschiedlich! Du wirst dich im Laufe der Zeit ganz genau mit deinem Körper auseinandersetzen und schließlich herausfinden, welche persönlichen Faktoren deine Zyklusauswertung stören, um diese dann wiederum mit zu berücksichtigen.

Zusätzlich zum morgendlichen Temperaturmessen kannst du dir ein weiteres Körpersymptom aussuchen, womit du deine symptothermale Methode komplett machst (sympto = Körpersymptom, thermal = Temperaturmessen):

  • Zervixschleimauswertung: Der Zervixschleim verändert sich je nach Hormonlage und kann in verschiedene Kategorien eingeteilt werden (t,, f, S, S+). Er gibt je nach Auswertung einen wichtigen Hinweis für deine Fruchtbarkeit.
  • Muttermundauswertung: Auch die Lage des Muttermundes verschiebt sich abhängig von der Hormonlage. Er gibt je nach Auswertung einen wichtigen Hinweis für deine Fruchtbarkeit.

Sobald du dich für deine persönliche symptothermale Methode bestehend aus dem Messen der Basaltemperatur & dem Erfassen eines Körpersymptoms (Zervixschleim oder Muttermund) entschieden hast, beginnt deine Probezeit: Du solltest mindestens 3 Probezyklen verstreichen lassen, bevor du NFP zur Verhütung anwendest.

So viel zum Einstieg! Wir erklären dir im weiteren Verlauf noch genauer, wie die Grundregeln laut Sensiplan funktionieren und welche Websites, Zyklustools, Bücher und Kurse wir dir empfehlen können.

Welche Voraussetzungen brauche ich für NFP?

An sich benötigst du nicht viel, um mit NFP zu starten. Noch dazu lohnt es sich, weil es langfristig gesehen mit die sicherste und günstigste hormonfreie Verhütungsmethode ist.

Wissen ist Macht

In aller erster Linie brauchst du die Bereitschaft, die NFP-Regeln zu lernen. Das gelernte Wissen ist natürlich auch mit der Anwendung dessen verbunden. Das bedeutet, du solltest ebenso die Bereitschaft mitbringen, jeden Tag deine Temperatur zu messen und auf deine Körpersymptome zu achten.

Keine Angst – am Anfang ist das vielleicht etwas ungewohnt, aber auf lange Sicht geht dir das so in’s Blut über, dass du dieses tägliche Ritual gar nicht mehr missen möchtest.

Pille und Co. adé

NFP ist nur für Frauen geeignet, die nicht hormonell verhüten. Das liegt daran, dass die Fremdhormone deinen Eisprung unterdrücken und du somit gar nicht die für die Auswertung so wichtige Hoch- und Niedrigtemperaturlage vorweist. Solltest du noch hormonell verhüten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Pille oder Ähnliches abzusetzen. Dafür brauchst du auch nicht die Erlaubnis deiner Frauenärztin oder deines Frauenarztes.

Lediglich wenn du aufgrund einer medizinischen Indikation zur Pille o.Ä. gegriffen hast, solltest du dich vor dem Absetzen von ärztlicher Seite her absichern. Falls du eine 2-Phasen-Pille einnimmst – was die meisten tun – ist es ratsam, das Blister bis zum Schluss einzunehmen und mit der darauf folgenden Abbruchblutung mit NFP zu starten.

Wünschst du dir Hilfe beim Pille absetzen? Dann lies dazu gerne unseren Blogartikel zum Thema.

It’s getting hot in here

Für NFP brauchst du ein Thermometer, was in der Lage ist, auf zwei Nachkommastellen genau deine morgendliche Temperatur zu messen. Wir schwärmen ja für Bluetooth-Basalthermometer, die sich nach dem Messen ganz einfach mit deinem Handy verbinden und die gemessenen Werte an deine Zyklusapp übermitteln.

Hiermit ist ein Anschaffungspreis und manchmal auch ein Abo für die Nutzung der jeweiligen App verbunden. Dennoch ist diese Art der Verhütung immer noch um ein Vielfaches günstiger als die Nutzung einer hormonellen Verhütung! Weiter unten findest du unsere Empfehlungen für Zyklustools.

Abstinenz oder Barrieremethode!

Wenn du dich für NFP entscheidest, musst du an deinen fruchtbaren Tagen entweder auf Sex verzichten oder eine andere Barrieremethode in dein Sexleben integrieren. Das kann z.B. die Nutzung von Kondomen oder einem Diaphragma sein; falls du dich noch nach einer dafür geeigneten Verhütungsmethode umsiehst, schau doch mal hier vorbei.

Auch wenn du eigentlich nur an einem Tag pro Zyklus schwanger werden kannst, ist es mit NFP nicht möglich, diesen Tag zu 100% zu bestimmen. Mithilfe der symptothermalen Methode grenzt du diesen Zeitraum um deinen Eisprung herum lediglich ein und stufst diese Tage als fruchtbar ein. Erst wenn deine Blutung eingesetzt hat, kann man retrospektivisch den Eisprung auf einen Tag festlegen.

Die Grundregeln von NFP

Viele Frauen wollen nach dem Absetzen der Pille ein Leben frei von synthetischen Hormonen führen – zu recht! Dennoch kommt es fast immer zu den sogenannten „Post-Pill-Zyklen“ – unregelmäßige Zyklen, die auch ein Auswerten nach NFP schwierig machen. Dennoch gibt es hier extra Post-Pill-Regeln, die einen Einstieg für NFP auch nach Absetzen der Pille ermöglichen. Sobald ein Zyklus nach diesen strengeren Post-Pill-Regeln auswertbar ist, darf zu den normalen NFP-Regeln übergegangen werden.

Beim Übergang der Tieftemperaturlage in die Hochtemperaturlage findet der Eisprung statt. Dieser lässt sich nicht pauschal auf einen Tag festlegen, auch wenn eine Eizelle nur bis zu max. 24 Stunden befruchtungsfähig ist. Spermien dagegen können bis zu 5 Tagen überleben, womit wir rechnerisch von einer angenommenen Fruchtbarkeit von bis zu 6 Tagen pro Zyklus einer Frau ausgehen können. Es gilt, insbesondere diesen fruchtbaren Zeitraum mithilfe des Regelwerks darzustellen, um hier für eine zusätzliche Barriere der Verhütung zu sorgen.

Tieftemperatur- & Hochtemperaturlage

Doch spulen wir nochmal ein paar Schritte zurück: Nicht jede weiß, in welche Phasen ein Zyklus sich gliedert. Der erste Tag eines Zyklus wird immer mit dem Einsetzen der Regelblutung festgelegt. Und zwar erst dann, wenn die Periode richtig da ist und sich nicht nur durch Schmierblutungen ankündigt.

Mithilfe der Blutung und dem Eisprung kann man den weiblichen Zyklus grob in zwei Hälften einteilen, da hier unterschiedliche Hormone dominieren. Die erste Zyklushälfte wird als Follikelphase beschrieben. Das Ziel dieser Phase ist es, nach der Menstruationsblutung wieder den Eisprung anzuregen. Dafür sorgt das Follikelstimulierende Hormon, kurz FSH, das aus der Hirnanhangsdrüse aus dem Gehirn freigesetzt wird. Gleichzeitig dominiert das Östrogen, dessen Peak letztendlich den Eisprung auslöst.

Weiterhin sorgt das Östrogen aber auch dafür, dass die Gebärmutterschleimhaut ausreift und sich somit auf eine potentielle Schwangerschaft mit Niederlassen eines befruchteten Eies vorbereitet. Außerdem wird diese Phase als Niedrigtemperaturlage eingestuft, weil die Temperatur durch das vorherrschende Östrogen niedriger als in der zweiten Zyklushälfte ist.

Weibliches Wunder
“Magnificent Nativity” by @_kallenmikel

Kam es zu einem Eisprung, lässt sich das anhand eines Temperaturanstiegs aus der Niedrigtemperaturlage in die Hochtemperaturlage und ebenfalls durch eine Veränderung der Konsistenz des Zervixschleims als auch einer Veränderung des Muttermunds bestätigen.

Dafür ist auch das Luteinisierende Hormon, kurz LH verantwortlich, das zusammen mit dem Östrogen den Eisprung induziert. Damit wird die zweite Zyklushälfte eingeläutet, auch als Lutealphase bezeichnet. Außerdem sorgt das LH dafür, dass die in den Gelbkörper übergehende Eizelle Progesteron produziert.

Schwitzt du mal mehr, mal weniger innerhalb eines Zyklus? In dieser Phase definitiv mehr, denn sie wird auch Hochtemperaturlage genannt. Das dafür verantwortliche Progesteron bleibt erhöht, wenn eine Befruchtung erfolgt ist, um die Schwangerschaft aufrecht zu erhalten. Falls es zu keiner Befruchtung kommt, fällt der Progesteronspiegel wieder und der Kreislauf beginnt von vorn mit einsetzender Mens.

3-über-6-Regel

Jetzt kommen wir zu einer der wichtigsten Grundregeln bezüglich des Temperaturmessens, der „3-über-6-Regel“ und der „1. höheren Messung (1.hM)“: Du misst munter jeden Tag deine Aufwachtemperatur vor dem Aufstehen und siehst irgendwann, dass ungefähr in der Mitte deines Zyklus die Temperatur langsam ansteigt.

Hier ist es wichtig, mithilfe der 6 aufeinanderfolgenden Werte, die vor der 1.hM auftreten, eine Hilfslinie zu markieren. Diese Hilfslinie wird durch den obersten Wert der 6 Niedrigtemperaturwerte gezogen. Jetzt kommt die „3 über 6 Regel“ ins Spiel: Sobald die 1.hM markiert ist, müssen mindestens 2 darauffolgende Werte höher liegen. Dabei muss der 3. höhere Wert die Regel erfüllen, dass er um mindestens 0,2 Grad höher liegt als die Hilfslinie.

Auswertung des Körpersymptoms

Zusätzlich muss zur Freigabe eines Zyklus (d.h. deine Messung für diesen Zyklus ist abgeschlossen, weil sicher davon ausgegangen werden kann, dass ein Eisprung stattgefunden hat und die fruchtbaren Tage vorüber sind) entweder die Zervixschleimauswertung oder die Muttermundauswertung abgeschlossen sein:

  • Wenn du dir das Körpersymptom Zervixschleim ausgesucht hast, beobachtest du einfach jeden Tag deinen Ausfluss, in dem Falle den physiologischen Fluor albus, der gleichzusetzen mit dem Zervixschleim ist, um schließlich den Schleimhöhepunkt auszumachen. Viele Frauen verbinden das einfach mit dem morgendlichen Toilettengang. Übrigens ist es das Symptom, was von den meisten Frauen mit 90% bei Nutzung der symptothermalen Methode verwendet wird! Beobachten bedeutet in diesem Falle: sehen, empfinden, fühlen.
  • Deinen Muttermund bewertest du hinsichtlich Konsistenz, Lage und Öffnung. Die Auswertung ist abgeschlossen, wenn nach dem Höhepunkt bestehend aus weicher Konsistenz, hochstehender Lage und geöffnetem Muttermund an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine harte Konsistenz, eine in die Vagina hineinragende Lage und ein geschlossener Muttermund folgt. Tipp: bei der Konsistenz ist “weich” vergleichbar mit der Konsistenz deines Ohrläppchens und “hart” mit der deiner Nasenspitze!

Hört sich erstmal alles ganz schön kompliziert an? Das dachten wir anfangs auch! Du wirst dich schnell zum Profi entwickeln und darüber hinaus ganz automatisch bestens über deine Fruchtbarkeit informiert sein. Zusätzlich zu den Grundregeln gibt es noch einiges mehr zu beachten, doch das würde diesen Artikel sprengen.

Deshalb empfehlen wir dir im nächsten Abschnitt einige unserer Lieblingshilfestellungen, um NFP blitzschnell und gründlich zu erlernen.

Wie lerne ich NFP am besten?

Die alten NFP-Hasen sind immer noch Fan von Zyklusblättern. Schließlich wurde die Methode bereits 1981 von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe bestehend aus NFP-Berater:innen, Pädagog:innen und Mediziner:innen gegründet. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts dachten selbst Medizer:innen, dass der Eisprung einer Frau an jedem Zyklustag theoretisch möglich wäre! Mit diesem Mythos räumte die Arbeitsgruppe NFP gründlich auf.

Dennoch finden wir jeglichen Fortschritt rund um die Digitalisierung gut und können deshalb auch getrost Zyklus-Apps im Gegensatz zu Zyklusblättern empfehlen – was natürlich nicht dein NFP-Wissen ersetzt! Zu jedem Zeitpunkt deines Zyklus solltest du wissen, wo deine Fruchtbarkeit gerade steht. Auch das Freigeben des jeweiligen Zyklus solltest du nicht deiner App überlassen, sondern immer noch einmal nachprüfen.

Es gibt bereits einige tolle Websites, Bücher & Co. zum Erlernen von NFP. Hier kommen unsere Lieblinge:

  1. Ganz vorne mit dabei ist natürlich das Regelwerk namens Sensiplan erstellt von der Arbeitsgruppe NFP. Auf der danach angelegten Website & App “mynfp” findest du alles, was du wissen musst!
  2. Stehst du mehr auf was zum Anfassen? Dann gibt’s auch eine Reihe toller Bücher von der Erfolgsautorin Isabel Morelli: “Hormonfrei verhüten mit Natürlicher Familienplanung – NFP” ist hier natürlich als erstes zu nennen. Auch ihr Buch “ByeBye Pille” kann sicherlich der einen oder anderen mit Rat & Tat zur Seite stehen.
  3. Der Online-Kurs “NFP online lernen” ebenfalls von Isabel Morelli ist wahrscheinlich der Goldschatz unter unseren Empfehlungen! Wenn du es magst, an die Hand genommen zu werden, ist dieser Kurs genau das Richtige für dich. Schritt für Schritt geht ihr die verschiedenen Regeln durch und am Ende einer jeden Lektion wartet eine Übung auf dich. Hier werden sogar die unterschiedlichen Konsistenzen des Zervixschleims, die im Verlauf eines Zyklus auftreten können, nachgestellt. Das ist super hilfreich!
  4. Falls du dir darüber hinaus eine Beratung wünschst, bist du vielleicht mit einer NFP-Beraterin gut beraten. Hier können wir guten Gewissens Anne Schmuck von @undtschuesshormone empfehlen! Auch Maggie von @wearetheladies.de ist total empfehlenswert! Ihre gleichnamige Website & Blog hält geballtes und hochqualitatives Wissen für dich bereit, auch was die Testung & Weiterempfehlung von Zyklustools angeht.
NFP online lernen
NFP online lernen

Welche Zyklustools könnt ihr für NFP empfehlen?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir arbeiten mit keinen der genannten Tools zusammen, weder als Kooperation noch als Sponsoring. FEMNA ist es sehr wichtig, unabhängig zu bleiben.

Deshalb wollen wir nur einige wenige Tools nennen, von denen wir wirklich überzeugt sind. Zum einen ist es uns dabei sehr wichtig, dass das genannte Tool wirklich nach NFP-Regeln laut Sensiplan auswertet. Ein zweites wichtiges Kriterium ist das Handling des Tools, in dem Falle des Thermometers. Da wünschen wir uns ein praktisches Bluetooththermometer, das sich nach dem Messen mit dem Handy verbindet und automatisch die Messwerte an die Zyklus-App weiterleitet.

Was wir dir empfehlen können:

  • Ovy Bluetooth Basalthermometer für 79,90€. Hier bekommst du beim Kauf des Thermometers die kostenpflichtige OvyApp für 12 Monate kostenlos dazu. Danach zahlt du 3,99€/Monat oder 34,99€/Jahr.
  • mySense Bluetooth Basalthermometer für aktuell 114,50€ inklusive der kostenlosen Zyklus-App. Hier ist beides nur zusammen nutzbar! Es kommen keine weiteren Kosten neben dem Anschaffunspreis auf dich zu.
  • Die Read Your Body App ist zu guter Letzt eine Herzensempfehlung von uns! Von Frauen für Frauen entwickelt, zudem wird hier Datenschutz groß geschrieben – deine Daten bleiben ausschließlich auf deinem Handy! für 1,99€/Monat oder 14,99€/Jahr erhältlich, NFP-basiert.

ACHTUNG: Keine App ersetzt dein Wissen! Du solltest immer in der Lage sein, die Einstufung der App hinsichtlich deiner Fruchtbarkeit zu überprüfen.

Ist NFP wirklich sicher als Verhütungsmethode?

JA! Hier wird zwischen Methodensicherheit (perfect use) und Anwenderinnensicherheit (typical use) unterscheiden. Der Pearl Index ist da wirklich überholt!

pefect usetypical use
NFP0,4-0,61,8
Pille0,3-0,59,0

Die Zahlen bedeuten, wie viele Frauen von 100 schwanger werden würden, wenn sie für ein Jahr mit der jeweiligen Methode verhüten würden. Somit lässt sich sagen: In der perfekten Handhabung kommt NFP an das Sicherheitsversprechen der Pille ran. In der Alltagshandhabung ist NFP der Pille sogar überlegen!

Das liegt daran, dass die symptothermale Methode vor allem von dir abhängig ist, wie du also dein erlerntes Wissen anwendest! Hier hat sich gezeigt, dass insbesondere die dreimonatige Probezeit für das Erlernen von NFP ausschlaggebend dafür ist, ob eine Frau sich für die Anwendung von NFP entscheidet oder nicht. Wenn sie es tut, dann richtig – mit bestem Wissen und Gewissen, was das niedrige Risiko für eine ungewollte Schwangerschaft erklärt.

Fazit

Wir hoffen, du konntest mit unserem Artikel einen schönen Einstieg in NFP erhalten. Natürlich hast du dadurch jetzt nicht die komplette Methode erlernt, aber du weißt, was für Voraussetzungen für eine natürliche & hormonfreie Verhütung mit NFP erfüllt sein sollten und kannst für dich entscheiden, ob diese Art der Verhütung in deinen momentanen Lebensstil passt.

Viele der Frauen, die NFP für sich entdeckt haben, schwärmen davon, endlich ihren Körper und ihren Zyklus zu verstehen und besser im Einklang mit diesem leben zu können – als Add-on zur Verhütung sozusagen. Das können wir nur bestätigen und wollen dich ermuntern, mal bei der einen oder anderen im Artikel genannten Website vorbeizuschauen. Viel Spaß dabei!

Quellen

www.mynfp.de

www.sensiplan-im-netz.de

Buch “Hormonfrei verhüten mit Natürlicher Familienplanung – NFP” von Isabel Morelli

Online-Kurs www.nfp-online-lernen.de von Isabel Morelli

www.weartheladies.de

Scroll to Top