Hormonspeicheltest für Zuhause

Hormontest für Frauen

Du leidest unter starken PMS-Beschwerden, möchtest schwanger werden oder hast nach dem Absetzen der Pille deine Periode noch nicht wiederbekommen?

Mit einem Hormonspeicheltest kannst du die wichtigsten Frauenhormone bestimmen und herausfinden, ob deine Beschwerden eine hormonelle Ursache haben - um dann gezielt ansetzen zu können und deine Gesundheit zu fördern!

Was sind die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts?

Bei einem hormonellen Ungleichgewicht sendet dein Körper viele verschiedene Signale - dein Zyklus ist unregelmäßig, du erlebst PMS-Beschwerden, deine Blutung ist sehr stark oder sehr schwach und vielleicht sind auch Müdigkeit, geringe Libido, Haarausfall, Gewichtszunahme oder Hautprobleme mit von der Partie. Je nachdem kann auch nur ein Einziges dieser Symptome auftreten.

Was sagen die gemessenen Werte aus?

Die Konzentration der Geschlechtshormone Estradiol, Estriol, Progesteron, Testosteron sowie der Hormone aus der Nebennierenrinde - DHEA und Cortisol - zeigt an, welche Hormone zu niedrig und welche zu hoch sind.

Im Zusammenspiel dieser Werte ist dann erkennbar, ob beispielsweise eine Schwächung der Nebennieren verantwortlich für Zyklusbeschwerden ist oder ob ein Progesteronmangel die Ursache ist. Je nach Befund ist es mit diesem Wissen gut möglich, den Körper gezielt zu unterstützen.

Wann macht es Sinn, einen Hormontest zu machen?

Ein Hormontest ist sinnvoll, wenn du bereits mindestens 3-6 Monate nicht mehr hormonell verhütest und Klarheit darüber bekommen möchtest, wie es um deinen Hormonhaushalt steht.

Durch den Test kanns du herausfinden, ob deine Beschwerden eine hormonelle Ursache haben.​

Wie kann mir der Hormontest helfen?

Wenn du deinen Befund in den Händen hältst, siehst du schwarz auf weiß, wo dein Körper im Mangel ist. Mithilfe einer geschulten Therapeutin oder den Beraterinnen bei FEMNA kannst du die richtigen Schritte planen, um deine Hormone in Balance zu bringen und mehr Lebensqualität zu erfahren.

Geeignet für Frauen mit Zyklusstörungen, hormonellen Beschwerden (PMS, starke Perioden, Myome, Zysten, Endometriose, PCOS, Stimmungsschwankungen) sowie Kinderwunsch.

€51,90

Geeignet für Frauen, die unter Zyklusstörungen sowie Müdigkeit, Haarausfall, Hautproblemen, Gewichtsveränderungen oder Antriebslosigkeit leiden. Dieser Test gibt Hinweise auf die Balance der Geschlechtshormone sowie der Hormone der Nebennieren.

€120,00

Wie der Hormontest funktioniert​

Noch nie war es so einfach, Auskunft über seine hormonelle Gesundheit zu bekommen.​

1. Hormontest Online bestellen

Wir schicken dir das Speicheltest-Set zu.

2. Du gibst deinen Speichel in die Röhrchen

Zwischen dem 19. und 21. Zyklustag (6 Tage vor Eintritt der Blutung) entnimmst du an einem Tag morgens 3 Proben im Abstand von 30 Minuten. Wenn du keinen regelmäßigen Zyklus hast, nimm die Probe bitte – so weit erkennbar – in der 2. Zyklushälfte ab. Wenn du keinen Zyklus hast, nimm die Probe an einem beliebigen Tag ab.

3. Schicke deine Speichelprobe an unser Partnerlabor

Das Kuvert ist für innerhalb Deutschlands vorfrankiert. Der Versand von durchgeführten Speicheltests aus anderen Ländern nach Deutschland erfolgt auf die Kosten des Kunden. Der Betrag kann je nach Land abweichen.

4. Erhalte deinen Befund

Nach ca. 5-7 Tagen erhältst du deinen Befund per Post oder kannst ihn online auf dem Portal von www.medivere.de einsehen. Halte hierfür deine Serien-Nr. und den Code aus deinem Speicheltestkit bereit.

Was sagt dein Speichel über deine Hormone?

Vorteile des Speicheltests

Es ist eine einfache, nicht invasive Entnahme, die zeitlich unabhängig von Zuhause möglich ist.

Bei den Geschlechtshormonen und Cortisol sind Blutproben häufig nicht aussagekräftig, da diese nur die Gesamtkonzentration der Hormone anzeigen. Hormone sind häufig an Transportproteine gebunden. In einer solchen Form gebundene Hormone stehen dem Körper nicht zur Verfügung, egal wie hoch die Konzentration des Hormones im Blut auch erscheinen mag. Im Speichel hingegen werden immer freie Hormone angezeigt, da die Speichelmembran die gebundenen Hormone nicht in den Speichel entlässt.

Bei vielen Hormonen (Progesteron/Östrogen/Cortisol) sind Uhrzeit und/oder Zyklusstadium zu beachten. Fehlen diese, sind Proben nicht aussagekräftig. Diese Angaben werden bei Bluttests meist nicht berücksichtigt.

Speichelproben werden mehrmals am Tag entnommen. Das gleicht Schwankungen aus, da Hormone nicht gleichmäßig über den Tag verteilt an das Blut abgegeben werden. Die Proben werden aussagekräftiger.

Hormon-Speicheltest-wie-es-geht.jpg

Was Frauen über den Hormonspeicheltest sagen

„Ich kann allen Frauen zu einem FEMNA Hormontest raten, die Zyklusstörungen oder Menstruationsbeschwerden haben und gerne wissen wollen, was in ihrem Körper los ist, welche Ursachen es dafür geben könnte und welche natürlichen Behandlungsmöglichkeiten es geben kann.“
Anika B., 30
"Ich habe den Hormontest Frau Plus gebucht, weil ich seit längerer Zeit Probleme mit meiner Haut habe. Die Durchführung des Tests war super unkompliziert."​
Tiana H.
"Der Hormontest Frau Plus stellt für mich die optimale Möglichkeit zur Selbsthilfe dar. Darauf hat „Frau“ gewartet! Gratis dazu, gibt es das unglaubliche Gefühl, dass ich selbstbestimmt und selbstverantwortlich für meine Gesundheit sorgen kann. Klare Empfehlung!"
Anja

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Bitte beantworte für diese Frage unseren Fragebogen. Wenn du unsicher bist, kannst du uns gerne über unseren Chat kontaktieren. Gerne beantworten wir alle deine Fragen.

Der Speicheltest ist eine einfache, nicht invasive Entnahme, die zeitlich unabhängig von Zuhause möglich ist.

Bei den Geschlechtshormonen und Cortisol sind Blutproben häufig nicht aussagekräftig, da diese nur die Gesamtkonzentration der Hormone anzeigen. Hormone sind häufig an Transportproteine gebunden. In einer solchen Form gebundene Hormone stehen dem Körper nicht zur Verfügung, egal wie hoch die Konzentration des Hormones im Blut auch erscheinen mag. Im Speichel hingegen werden immer freie Hormone angezeigt, da die Speichelmembran die gebundenen Hormone nicht in den Speichel entlässt.

Bei vielen Hormonen (Progesteron/Östrogen/Cortisol) sind Uhrzeit und/oder Zyklusstadium zu beachten. Fehlen diese, sind Proben nicht aussagekräftig. Diese Angaben werden bei Bluttests meist nicht berücksichtigt.

Speichelproben werden mehrmals am Tag entnommen. Das gleicht Schwankungen aus, da Hormone nicht gleichmäßig über den Tag verteilt an das Blut abgegeben werden. Die Proben werden aussagekräftiger.

Die Probe sollte zwischen dem 19. und 21. Zyklustag bzw. 6 Tage vor Eintritt der Blutung abgenommen werden. Wenn du keinen regelmäßigen Zyklus hast, nimm die Probe bitte – so weit erkennbar – in der 2. Zyklushälfte ab. Wenn du keinen Zyklus hast, nimm die Probe an einem beliebigen Tag ab.

Wenn du keinen regelmäßigen Zyklus hast, nimm die Probe bitte – so weit erkennbar – in der 2. Zyklushälfte ab . Wenn du keinen Zyklus hast, nimm die Probe an einem beliebigen Tag ab.

Wenn du eine Form von hormoneller Verhütung nutzt (Antibabypille, Hormonspirale, Nuvaring o.Ä.) ist der Hormontest nicht geeignet. Das Ergebnis ist nicht aussagekräftig, da die Fremdhormone dominieren.

Nach Absetzen der Pille solltest du mindestens 3 Monate warten, bevor du einen Test machst. Der Körper braucht Zeit, die Fremdhormone wieder zu entgiften und sich einzuspielen.

Die meisten Apotheken führen keine Hormonspeicheltests, da sie nicht Teil des Standardsortiments sind.

Ja, man kann seine Hormone auch in den meisten Frauenarztpraxen messen lassen. Beim Frauenarzt wird der Hormonstatus über einen Bluttest festgestellt. In der obigen Sektion “Was sagt dein Speichel über deine Hormone?”​ kannst du mehr darüber lesen, was der Unterschied zwischen einem Blut- und Speicheltest ist.

Du bist dir noch nicht sicher, welcher Hormonspeicheltest der Richtige für dich ist?

Finde über den Fragebogen heraus, welcher Test zu deiner hormonellen Situation passt.

Unser Interdisziplinäres Team

Dr. med. Maike Henningsen
Dr. med. Maike Henningsen
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Hannah
Pehlgrimm
Heilpraktikerin für Frauenheilkunde
Beraterin Viktoria, Heilpraktikerin
Viktoria Klöpperpieper
Fachtherapeutin für Orthomolekulare Medizin