Live-Sprechstunde zu Endometriose mit Hannah Pehlgrimm

Im Rahmen des weltweiten Endometriose-Monats fand im März bei FEMNA der Endo-März statt. In dieser Live-Sprechstunde klärt Hannah über das Krankheitsbild Endometriose, medizinische und naturheilkundliche Begleitungsmöglichkeiten auf und beantwortet Fragen aus der FEMNA Community.


Shownotes

Folge FEMNA auf Instagram: @femnahealth

Erwähnte Produkte:


Transkription der Live-Sprechstunde:

[00:00:04.000]

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Live Sprechstunde hier bei FEMNA auf dem Kanal. Mein Name ist Hannah. Ich bin Heilpraktikerin und habe mich auf die Frauengesundheit spezialisiert. Und heute soll es um das Thema Endometriose und die naturheilkundliche Begleitung von Endometriose gehen, und ich beantworte eure Fragen dazu. Ihr habt uns einige Fragen vorab schon geschickt und ich will das gerne so machen, dass ich erstmal ganz kurz euch eine Info gebe zum Thema Endometriose und dann auf eure Fragen eingehe. Da es ziemlich viele Fragen sind, werde ich die Intro eher kurz halten. Ihr könnt natürlich auch während des Verlaufs hier noch Fragen stellen und ich schaue dann immer, wo ich es einbauen kann. Wenn eure Frage nicht drankommen sollte, dann scheut euch nicht, uns die noch mal per Message zu schicken, dann antworte ich euch einfach danach. So, der Stream wird auch gespeichert. Ihr könnt also jederzeit den hinterher noch schauen oder jemanden weiterempfehlen, wenn euch das gefallen hat. Oder ihr denkt, es könnte jemand anderem auch nützen. Ich werde ab und zu mal hier an die Seite gucken, da habe ich mir die ganzen Fragen ausgedruckt.

[00:01:16.550]

Es sind wirklich einige, aber mal gucken. Einiges wiederholt sich bestimmt auch deswegen. Das wird schon passen. Ja… Endometriose. Die meisten von euch, die jetzt zugucken, die haben damit wahrscheinlich schon mal zu tun gehabt oder sich zumindest informiert. Oder vielleicht habt ihr auch schon eine ganz lange eigene Geschichte damit. Das ist bestimmt ganz unterschiedlich. Ich werde jetzt nicht nochmal genau erklären, was Endometriose ist, weil ich denke mal, das wissen die meisten, vielleicht nur ganz kurz. Ein Mini Schnipsel sozusagen.

[00:01:51.120]

Also Endometriose ist eine Bezeichnung für eine Krankheit, die eigentlich mittlerweile auch als systemische Krankheit anerkannt wurde, nicht nur als Erkrankung das Unterleibs oder der weiblichen Organe und was da passiert ist:  Es sammeln oder es siedeln sich endometriose-ähnliche zellen, das heißt es sind zellen, die der Gebärmutterschleimhaut ganz ähnlich sind, woanders im Körper. Das kann im Genitalbereich sein, außerhalb der Gebärmutter, aber auch im Bauchraum, in ganz seltenen Fällen sogar in der Lunge oder in anderen Organen. Und das Problem an diesen Zellen ist die verändern sich zyklisch mit, so wie die Gebärmutterschleimhaut auch.

[00:02:31.370]

Die bluten auch mit. Die verursachen dadurch auch Schmerzen und vor allem auch Entzündungen im Körper. Weil dieses Blut, was dort sozusagen auch mit sezimiert wird, das kann der Körper nicht immer gut resolvieren. Und das resultiert dann darin, dass auch Vernarbungen entstehen, weitere Entzündungen und eben Schmerzen. Beim Thema Schmerz bin ich auch gleich bei einem ganz wichtigen Punkt, was die Endometriose betrifft, denn das ist der große Leidenspunkt von vielen Betroffenen. Das ist super schmerzhaft. Das kann sehr unterschiedlich sein. Manche Frauen merken auch gar nicht so viel davon und haben das eher als Zufallsdiagnose bei einer anderen OP bekommen. Aber viele, viele merken es vor allem daran, dass sie eben sehr starke Perioden Schmerzen haben, aber auch nicht nur während der Periode, auch außerhalb. Da komme ich auch noch mal zu So, jetzt müssen wir gucken, kommen nämlich schon die ersten Kommentare. Nicht, dass ich das hier übersehe erst mal richtig erklären die Endometriose. Das ist schon mal super wichtig, weil wie ihr vielleicht auch schon mal gehört habt, es ist eine Krankheit, die ist eigentlich super weitverbreitet.

[00:03:43.470]

Es gibt keine ganz genauen Zahlen darüber. Es gibt natürlich auch eine super hohe Dunkelziffer, weil bis zur Diagnose vergeht häufig eine sehr lange Zeit. Viele Frauen plagen sich da jahrelang mit rum, gehen zu ihren Gyns und kriegen weiterhin nur gesagt, dass seien eben Schmerzen. Das heißt, es gibt viele, die es sicherlich auch haben, wo es nicht bekannt ist und man schätzt, dass etwa 10 % der Frauen betroffen sind. Das ist wirklich, wirklich eine hohe Zahl. Deswegen ganz wichtig, dass das einfach weiter bekannt wird, auch unter Gynäkologen, damit die Frauen wenigstens eine ordentliche Diagnose bekommen und dann eben auch die Behandlung und die Therapie, die für sie passt. So, jetzt kommt schon die erste Frage, die nehme ich mit rein. Da geht es um die Adenomyosis. Gucken wir mal, ob das noch passt, sonst machen wir es separat so. Also, so viel erst mal zu “was ist eigentlich Endometriose?” Oh Gott. Entschuldigt bitte. Wenn ich hier nicht durch die Kommentare wurde, dann verschiebt sich mein ganzes Bild und das irritiert mich so. Wie wird Endometriose konventionell behandelt?

[00:04:51.190]

Erstmal ist die richtige Diagnose wichtig und die kann man leider mittlerweile oder immer noch nicht gut von außen stellen. Es gibt zwar mittlerweile auch die Möglichkeit durch bildgebende Verfahren das vielleicht abzubilden, diese Endometriose Herde die im Unterleib sind. Aber alleine durch einen Ultraschall ist es leider nicht unbedingt möglich das zu diagnostizieren. Die einzige sichere Diagnosemöglichkeit ist die Bauch Spiegelung, die sogenannte Laparaskopie. Das ist eine Schlüsselloch OP, also eine OP, die mit einem kleinen Schnitt zwar auskommt, aber trotzdem natürlich sehr invasiv ist, keine Frage. Und auch innere Narben verursacht, die auch in der Folge teilweise problematisch werden können. Nicht müssen, aber können. Und nur so ist es sicher zu diagnostizieren. Und bei einer solchen Spiegelung, wenn dann Herde gefunden werden, dann werden die im Normalfall auch soweit möglich auch entfernt. Ob die gut entfernt werden können, das hängt davon ab, wie invasiv die Zellen sind, wie weit sie auch irgendwo eingewachsen sind und wo die sich genau befinden. Wenn sie zum Beispiel ganz ungünstig am Darm liegen, dann kann der Operateur oder die Operateure da nicht so gut rankommen, ohne auch anderes Gewebe zu verletzen.

[00:06:07.690]

Es ist auch ganz unterschiedlich, wie das dann sozusagen von sich geht während der OP. Die weitere Therapie ist dann konventionell, eigentlich einfach eine Hormonverschreibung. Im Normalfall ist das die Visan. Das ist eine Gestagen-Pille, die ist nicht ganz genauso aufgebaut wie die Antibabypille. Das ist eine reine Gestagen-Pille, die zwar auch viel den Eisprung unterdrückt, aber nicht unbedingt muss. Es ist keine sichere Verhütungsmethode, das will ich nur gleich vorab dazu sagen. Die ist einfach nur dazu gedacht, dass sich dann keine weiteren Herde bilden und dass das ganze Geschehen quasi gedeckelt wird. Das ist die konventionelle Therapie, wenn OP erfolgt und dann nicht sofort ein Kinderwunsch ansteht. Weil dann geht es natürlich wiederum mit dieser Pille trotzdem nicht so gut. Frauen mit Kinderwunsch sind hier auch noch mal speziell zu sehen, weil ja, dazu komme ich gleich im Verlauf noch. Mit der Schwangerschaft ist es oft nicht so ganz einfach für Endometriose Patientinnen und wenn dann eine OP erfolgt ist, wird eigentlich viel versucht, damit die Frau so schnell wie möglich schwanger wird, damit nicht erst neue Herde entstehen.

[00:07:23.230]

So ein anderer Fokus in der konventionellen Behandlung ist natürlich die Schmerztherapie, also auch Frauen, die noch keine feststehende Diagnose haben. Aber alles weist darauf hin, sie möchten vielleicht doch keine OP oder auch gar keine OP, also auch später nicht. Da wird dann sehr viel mit Schmerzmitteln natürlich gearbeitet, damit das erstmal überhaupt erträglich ist für die Person. So, ich muss mal hier noch mal weiter scrollen, weil die Fragen nicht, okay.

[00:07:56.430]

So?

[00:07:58.540]

Das erste Mal dazu, wie in den Praxen damit umgegangen wird. Ein Problem habe ich schon angesprochen. Also überhaupt die Diagnostik. Wie kommt frau überhaupt darauf, dass sie Endometriose hat? Viele Betroffene haben sich selber sehr lange dafür belesen und sich selbst diagnostiziert. Einfach wenn sie von Arzt zu Arzt gerannt sind und dann nicht weitergekommen sind. Und dann ist natürlich die Frage Wie geht man damit um? Also eine OP und die Behandlung mit Hormonen ist natürlich nicht das, was sich jede Frau hier wünscht. Viele suchen dann auch natürlich alternative Methoden der Behandlung und darum soll es ja jetzt auch ein bisschen gehen. Also wie sind naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten und wie sind auch die Erfolgsaussichten davon? Da würde ich gerne kurz aus der Praxis berichten und dann geht es gleich zu den Fragen weiter. Da wird sich auch vieles daran noch klären.

[00:08:54.940]

Naturheilkunde ist ja ein riesiger Überbegriff. Es gibt ja ganz viele Methoden, die hier Anwendung finden, sei es jetzt Ayurvedische Medizin, Chinesische Medizin, Homöopathie, Pflanzen, Heilkunde ganz, ganz viele Richtungen. Und alle haben so ihren eigenen Ansatz, auch mit solchen Erkrankungen umzugehen, die das ganze System betreffen, die etwas mit Wachstum im Körper zu tun haben.

[00:09:16.630]

Was irgendwo zu viel ist. Da geht es oft über die Ernährung. Es geht über Kräuter, die eingenommen werden. Es geht auch um den Lebensstil. Es geht auch um emotionale Themen, die dahinter stehen. Da werde ich auch noch ein bisschen zu kommen. Das heißt, es gibt nicht den einen Umgang damit, was sich so ein bisschen herauskristallisiert hat in der Naturheilkunde. Das machen viele meiner Kolleginnen so, die sich eben auch auf Frauengesundheit spezialisiert haben oder auch hier bei Ihnen. Dann machen wir das so, dass erst mal in der Diagnostik oder wenn eine Frau kommt, die vermutet, Endometriose zu haben oder die auch schon eine längere Geschichte damit hat und auch schon hinter sich hat.

[00:09:58.900]

Wenn sie zu dem Zeitpunkt der Besprechung keine Hormone zu sich nimmt, dann machen wir immer erstmal Diagnostik über den Hormonspeicheltest, weil auch die Hormone sind ein Faktor, der die Endometriose beeinflusst. Nicht der einzige, aber ein wichtiger Faktor. Ganz wichtig ist einfach bei der Endometriose zu verstehen: Das ist keine Krankheit, die hat eine bestimmte Ursache, wie einen Erreger, zum Beispiel ein Bakterium und einen bestimmten Verlauf. Und dann macht man eben A und B und dann kommt sie hinten raus. Sondern es ist eine Erkrankung, die ist sehr vielfältig, hat verschiedenste Ausprägungen, Formen. Wie stark das ist, wie invasiv das ist, wo die Herde sitzen, wie die Frau es erlebt vom Schmerz her, wo die Schmerzen sind, wie die Schmerzen sind, aber eben auch, was ihr gut tut. Und da will ich euch gleich gerne zu Beginn mit an die Hand geben, dass also erstens es gibt ganz viele Möglichkeiten, mit Endometriose umzugehen.

[00:10:57.300]

Und vor allem die Lebensqualität zu verbessern, auch wenn die Krankheit an sich so als nicht heilbar gilt. Das heißt aber nicht, dass sich nichts verändern kann. Es ist aber eine Krankheit, wo ich auch aus der eigenen Erfahrung in der Praxis und auch die meiner Kolleginnen berichten kann, dass es viel Mitarbeit braucht. Also es ist keine Erkrankung, wo man sagen kann, ja, da verschreibe ich mal einen Tee und das trinkst du jetzt mal vier Wochen und dann wird es schon. Sondern wirklich Veränderungen in vielen Bereichen: Ernährung, Stress, Schlaf. Einnahme von Präparaten. Auseinandersetzung mit eigenen Themen. Das mal so ganz grob. Und wenn dann aber eine Frau wirklich bereit ist, sich die Dinge anzugucken bereit ist ja in ihrem Alltag auch Veränderungen durchzusetzen, umzusetzen, dann sind die Erfolgsaussichten gut. Das heißt aber nicht, dass Endometriose komplett verschwindet. Also eine gute Erfolgsaussicht heißt für mich: die Frau gewinnt an Lebensqualität. Wie schon gesagt, der Schmerz vermindert sich hoffentlich oder wird sogar so gering, dass das gar nicht mehr so richtig der Rede wert ist.

[00:12:12.050]

Auch das gibt es. Da kann ich natürlich kein Versprechen machen, aber ich kenne viele Fälle, wo durchaus eine große, große Veränderung im Schmerzempfinden eingetreten ist. Und es gibt die Patientinnen oder die Frauen. Ist man blöd, nur Patientinnen zu sagen, die einen Kinderwunsch mitgebracht haben und Endometriose? Und wenn eine Schwangerschaft eintritt, dann ist das häufig auch nochmal die Chance für den Körper, sich hormonell nochmal neu aufzustellen. Das ist so eine große Veränderung. Da passiert so viel in den Organen und hormonell gesehen, dass es nach der Schwangerschaft häufig besser aussieht. Nicht muss, aber kann. Ja. Und natürlich, wenn eine Frau mit Kinderwunsch kommt, dann ist die Behandlung auch eine andere als ohne. Das ist irgendwie auch klar. Das erstmal so ein bisschen grob dazu. So, jetzt rede ich schon wieder ein bisschen und ich denke mal, ich mache jetzt besser mit den Fragen weiter. Na, ich nehme noch zwei, drei Minuten, weil ich möchte euch gerne auf eine einen Blog hinweisen, den ich sehr schön finde für Frauen, die sich hier informieren möchten.

[00:13:23.090]

Es gibt eine Frau in der Schweiz, die Romina Gallego. Die habe ich auch vorab kurz angeschrieben, ob ich sie hier mal erwähnen darf, die sich auf Endometriose auch als Coach spezialisiert hat. Und die hat, finde ich so ein schönes Modell entworfen zum Endometriose Management und das nennt sie die acht Säulen des Endometriose Management. Und da hat sie einfach noch mal so verschiedene Bereiche aufgezeigt, die bei einer Begleitung Beachtung finden müssen. Ganz vorne Säule Nummer eins. Ich gehe einfach mal kurz durch, weil ich finde es ganz schön bei einem Thema, was so zerfasert erscheint, eigentlich genau wie die Krankheit selbst, weil da ja auch diese Endometriose Herde sich an verschiedenen stellen befinden und eigentlich der Fluss der Menstruation und da der Energiefluss der nach unten gehen sollte, sich so ein bisschen chaotischer verhält. Das ist für mich eine Erkrankung, da braucht es auch viel Struktur von außen. Und diese Säulen finde ich hilfreich, weil sie so ein bisschen einen Halt geben, was die Begleitung von Endometriose angeht. Worauf gilt es zu achten? So also Nummer eins chronische Entzündung, das heißt ein anti-entzündlicher Lebensstil.

[00:14:42.050]

Das bedeutet, oder warum ist das so? Warum ist das so wichtig? Endometriose ist als entzündliche Krankheit eingestuft, geht mit Entzündungen im Körper einher und wird auch durch diese weiter befeuert und Entzündungen werden über die Ernährung beeinflusst. Da braucht es, das ist auch schon die Nummer zwei, die Ernährung. Da braucht es Ernährung, die hilft, Entzündungen wieder zu lindern oder runterzufahren. Das auch nicht ständig, dass darüber befeuert wird.

[00:15:17.190]

Es gibt die Möglichkeit, über Pflanzen anti-entzündlich zu arbeiten. Da fällt mir jetzt zum Beispiel Kurkuma ein. Weihrauch fällt mir ein. Aber das sind jetzt nur so Impulse. Heißt nicht, dass sollt ihr sofort alles zu euch nehmen. Aber Thema chronische Entzündungen im Körper behandeln.

[00:15:34.890]

Zweite Säule ist die Ernährung. Hier ist wichtig zu wissen, ich streue jetzt immer so Infos überall rein. Ich hoffe, das wird nicht zu konfus. Dass wir über unsere Ernährung natürlich viele Stoffe aufnehmen, die wir nicht im Körper haben wollen. Und was die Endometriose betrifft, sind das ganz vorneweg Weichmacher über Ernährung und auch Kosmetika. Das Thema kennt ihr vielleicht schon, und andere Umweltgifte. Da nehme ich mal als Beispiel die Dioxine, weil das ist eine Gruppe von Chemikalien, die sind leider sehr flächendeckend in den Böden und darüber über die Nahrungskette dann eben auch in unserer Nahrung enthalten. Und die sind dafür bekannt, dass sie eben auch wie Weichmacher Hormon ähnlich im Körper wirken, nämlich Östrogen ähnlich und damit ein Wachstum von Zellen begünstigen.

[00:16:29.670]

Und da sind wir auch schon ganz schnell bei der hormonellen Komponente. Also ein Zuviel an Östrogenen, auch an fremden Hormonen von außen begünstigen auf jeden Fall die Entstehung von Endometriose. Da gibt es auch spannende Studien dazu. Ich hatte mal vor Jahren eine Studie, da ging es um Affen, die leider tatsächlich in der Studie auch mit Dioxin behandelt wurden bzw die denen ausgesetzt wurden und eine unglaublich hohe Prozentzahl der weiblichen Affen das ist leider weiß ich jetzt nicht mehr genau, ich kanns gerne nachgucken. Es war auf jeden Fall über 25 % haben in der Folge Endometriose entwickelt und da dachte ich auch noch mal okay, spannend. Also sehr schön, dass solche Versuche nicht mehr gemacht werden. Aber da gibt es einen ganz klaren Zusammenhang zu Umweltgiften.

[00:17:21.900]

Es ist aber auch immer wichtig zu sehen, es gibt nicht die eine Ursache für mich bei Endometriose. Es ist eine Erkrankung, die hängt mit so vielen Dingen zusammen. Wenn diese Faktoren, also wenn mehrere Faktoren da sind, Umweltgifte, die haben wir alle, aber trotzdem nochmal unterschiedlich, wo wir leben und was wir essen, wie ist unsere Ernährung. Wie sieht es mit der hormonellen Gesundheit in unserer Familie aus? Auch das ist ein Faktor. Also es gibt eine Häufung in Familien von Endometriose. Habe ich die Pille genommen, länger als fünf Jahre. Das erhöht mein Risiko relativ stark, also um den Faktor 2,4. Hier gibt es eine Studie. Wie sieht es in meinem Leben aus? Wie viel Stress habe ich? Das sind Sachen, die können sich einfach akkumulieren, also ansammeln und dann die Entstehung von Endometriose begünstigen. So, jetzt bin ich abgeschweift vom Thema Ernährung. Da kommen eben viele Umweltgifte her und Weichmacher, die sozusagen Endometriose befeuern können. Das heißt, hier kann ich auch einschreiten. Das war die zweite Säule. Säule Nummer drei wäre gesunder Schlaf. Gesunder Schlaf ist ganz, ganz wichtig für unser Hormonsystem und eigentlich unser gesamtes System, auch fürs Immunsystem, auch für alle Körperfunktionen, für die Regeneration.

[00:18:49.880]

Wenn das zu kurz kommt, ist der Körper immer in einer Art Notfall Programm. Und gerade bei chronischen Erkrankungen ist Schlaf ganz ganz wichtig dafür, dass der Körper auch mal in Reparatur Modus gehen kann.

[00:19:01.790]

Die Säule Nummer vier betrifft die Darmgesundheit, auch das ist ein wichtiger Faktor in der Endometriose Begleitung. Auch etwas, wo wir sagen können. Ja, ein entzündete Darm, also.

[00:19:18.300]

Ein Darm, der, wo die Entzündungsparameter erhöht sind oder wo sogar ein sogenannter Leaky Gut vorliegt. Das ist ein bestimmtes Krankheitsbild, ein entzündliches. Auch das ist häufig vergesellschaftet mit Endometriose und sollte gleichzeitig behandelt werden. Das ist auch eine Säule der Begleitung hier bei FEMNA, dass wir Frauen, die mit Endometriose kommen, auch immer zum Darmtest empfehlen. Denn das kann auch ein ganz wichtiger Baustein dann sein in der Behandlung, dass der Darm sich erholt und dass er gut funktioniert, gut resorbiert und aufnimmt. Also alle Nährstoffe, die wir zu uns nehmen, die auch für unser Immunsystem wichtig sind, wirklich aufnehmen kann und dass er keine Entzündungen aufweist.

[00:20:04.920]

Ganz wichtig Säule Nummer fünf, Umweltgifte und Toxine. Darüber habe ich schon gesprochen. Natürlich können wir uns davor nicht komplett schützen, aber wir können sehr viel dafür tun, nicht unbedingt noch mehr aufzunehmen. Und wir können auf der anderen Seite auch unsere Entgiftung Organe immer wieder und immer weiter unterstützen. Darin hormonähnliche Stoffe auch wieder auszuscheiden. Stichwort Leber unterstützen, Bitterstoffe. Darüber habe ich hier auch schon häufig gesprochen.

[00:20:36.060]

Auch das ist super wichtig.

[00:20:38.340]

Säule Nummer sechs Stressmanagement. Ja. Stress hat einen großen Einfluss auf unser Hormonsystem, auf unsere Stresshormone aus der Nebennierenrinde. Und wenn ich es beispielsweise unter Dauerstress stehe und meine Nebenniere immer wieder, immer weiter Cortisol ausschütten muss, dann hat das auch einen Einfluss auf meine Geschlechtshormone, weil mein Progesteron, das ist als Gegenspieler der Östrogene super wichtig. Das gerät in einen Mangel, wenn meine Nebenniere ständig Cortisol bauen muss, weil diese beiden Hormone Progesteron und Cortisol, die teilen sich das gleiche Vorläuferhormon, das Pregnenolon. Ich hoffe, das ist genau das Richtige. Aber ich glaube schon.

[00:21:23.880]

Dass ist das sogenannte Großmutter-Hormon. Und daraus entstehen dann viele andere Hormone und eben vor allem in der in der Hormon Kaskade, wie die gebaut werden Cortisol und Progesteron. Und das Cortisol bekommt hier aber den Vorzug, das heißt es klaut dem Progesteron die Bausteine und das gerät dann gerne in einen Mangel. Das ist ein Weg, wie Stress auch Endometriose mitbefeuern kann. Und natürlich Stress wiederum verursacht schlechten Schlaf, verursacht eine schlechte Ernährung mit, also es greift alles ineinander.

[00:21:57.640]

Dann haben wir noch die Säule Nummer sieben, die in der Begleitung wichtig ist. Also da das ja eine Krankheit ist, die die weiblichen Geschlechtsorgane betrifft. Da liegt ja in der Naturheilkunde auch, oder anders gesagt. In der Naturheilkunde geht es ja auch nicht nur um die körperliche Komponente, die körperliche Ebene. Was passiert da wirklich in der Materie? Sondern was hat es auch mit mir als Person zu tun? Was hat es auch mit emotionalen Themen zu tun? Und ich bin weit davon entfernt, hier irgendeiner zu unterstellen, dass aufgrund eines persönlichen Konflikts jetzt Endometriose hat.

[00:22:34.540]

Aber in der Begleitung kann es total hilfreich sein, sich mal mit dem Thema Weiblichkeit zu beschäftigen und zu schauen “Wie lebe ich meine Weiblichkeit?” “Wo finde ich es?” “Wo bin ich irgendwo vielleicht in Auseinandersetzung mit mit Themen, die mich als Frau, als weibliches Wesen betreffen?” Das kann eine große Rolle spielen. Das muss man aber immer super individuell gucken. Ich finde es immer ganz schwierig zu sagen Ja, du hast das und deswegen hast du ein Problem mit XY. Aber ich glaube, dass sich solche Themen ziemlich leicht zeigen, wenn man drüber redet. Und jede Frau, die sich selbst die Frage stellt “Wie geht es mir denn eigentlich so?” Ja, in meiner Weiblichkeit fühle ich mich wohl. In meinem Körper, wie geht es mir mit dem Thema Periode, Zyklus, Blut? Also da hängt ja ganz, ganz viel dran. Und dann kriegen die meisten Frauen für sich selbst schon eine ganz gute Antwort. Also auch Auseinandersetzung mit dem Thema Weiblichkeit.

[00:23:42.720]

Und die Säule Nummer acht in diesem, in dieser Endometriose Management, in diesem Konzept sozusagen die, das sind die Endo-Skills.

[00:23:55.010]

Da geht es einfach darum zu schauen, welche Fähigkeiten, die du auch im Verlauf deiner Endometriose Erkrankung entwickelst. Kann dir geholfen. Also die Romina Skalko, die nennt hier zum Beispiel das Thema Grenzen setzen, dass das sehr wichtig ist in der Entwicklung von Bewältigung von Endometriose. Und das würde ich total unterschreiben. Das sind aber auch noch andere Fähigkeiten, die du in der Auseinandersetzung mit einer Krankheit herausbildet, die dir helfen. So was tut dir gut. Im weiteren Sinne.

[00:24:30.410]

So, jetzt sehe ich auch, da ist noch ein bisschen was reingekommen. Ich gehe mal ganz kurz auf die erste Frage ein und dann komme ich auch wirklich zu den Fragen. Wie versprochen Ich habe ein bisschen länger gedauert. Ich wusste schon, Endometriose ist so ein großes Thema. Es ist wirklich nicht einfach, das hier zu begrenzen. Ich hoffe trotzdem, dass euch die Infos was bringen. Und wie gesagt, die Fragen. Wir gucken mal, wie weit wir kommen, sonst werden die nochmal woanders beantwortet. Oder wir machen einen zweiten Teil.

[00:24:56.960]

Mal schauen. Aber eine Frage, die jetzt gerade hier live reingekommen ist “Wie kann man denn herausfinden, ob man Endometriose hat?” Das hatte ich eingangs kurz beantwortet, aber ich sage es noch einmal, weil es vielleicht noch nicht ganz klar geworden ist. Und das ist auch die erste Frage auf meinem Blatt. Das passt ganz gut. An wen wende ich mich, wenn ich mich mit meinem Verdacht auf Endometriose, also wenn du unter einer sehr starken Blutung leidest oder einer sehr schmerzhaften Blutung. Oder einer irgendwie einem komischen Verlauf, sage ich mal.

[00:25:30.700]

Also ich hatte schon häufiger Patientinnen, die sind gekommen und haben gesagt, ja, mir wird immer so übel wenn ich meine Periode habe und ich muss dann auch super schnell auf Toilette, hab Schmerzen beim Stuhlgang. Es ist so krampfig, aber irgendwie nicht so wie andere Frauen es beschreiben. Das kann ein Hinweis sein, dass noch Begleitsymptome dabei sind, die irgendwie nicht so landläufig sind. Also Regelschmerzen, das kennen viele. Aber wo noch was dazukommt, wie zum Beispiel Darmkrämpfe oder Übelkeit oder große Kreislauf Symptome, also umkippen, das beschreiben auch viele, aber auch einfach nur eine sehr schmerzhafte Regelblutung. Das können Hinweise darauf sein, dass du Endometriose hast. Und was machst du dann? Der erste Gang ist schon zu deiner Gynäkologin, einfach um auch ein Bild zu bekommen. Was könnte es noch sein? Das ist ja auch die Frage, was? Es gibt noch was anderes, was erst mal ausgeschlossen werden sollte, was eben auch starke Schmerzen oder auch Blutungen verursacht. Das finde ich super wichtig eine gute Diagnostik zu machen. Es gibt aber mittlerweile auch viele Gynäkologie-Praxen die sich als Endometriose Spezialisten betiteln. Die haben dann auch weitere Fortbildungen darin.

[00:26:48.330]

Da kannst du zumindest davon ausgehen, dass die sich damit auskennen. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass das nicht bedeutet, dass die Behandlung oder Therapie eine andere oder eine bessere ist. Aber auch jemand, der gut operiert ist, ist was wert. Das ist auch sehr wichtig, hier in erfahrene Hände zu gehen. Da würde ich als erstes schon eine gute Diagnostik erfolgen lassen. Ganz konventionell, aber mit dem Gedanken im Hinterkopf Ich muss nicht das machen, was der oder die Ärztin mir dort empfiehlt oder mir auch das Gefühl gibt: das muss ich jetzt machen. Also wenn dir gesagt wird, an der OP führt kein Weg vorbei, du musst auf jeden Fall jetzt für den Rest deiner fruchtbaren Jahre dieses Medikament nehmen. Das würde ich erstmal so stehen lassen als Angebot. Und dann für dich schauen, was ist in deiner Lebenssituation mit deinem Schwerpunkt? Also was? Was? Wo wünschst du dir Veränderung? Was ist da das Richtige? Und wenn du hier erst mal deine erste Meinung eingeholt hast, dann wäre die nächste Frage Wie gehe ich damit um?

[00:27:57.060]

Gehe ich jetzt zur OP? Das wird ja dann häufig schon relativ schnell auch empfohlen. Ich finde es auch nicht komplett falsch. Wie gesagt, man muss wirklich im Einzelfall gucken, was Sinn macht. Aber eine OP ist überhaupt nicht für jede Frau das Richtige. Dazu muss man auch wissen, eine Operation bedeutet, es werden Herde entfernt. Es bedeutet nicht die Krankheit ist weg. Endometriose hat eine Rezidiv-Rate, also eine Wiederholungsate nach einer OP von 80 %. Es ist also damit überhaupt nicht getan. Deswegen wird nach der OP ja auch eigentlich sehr häufig mit den Genen, also mit der Pille gearbeitet, die aber auch nicht ohne ist. Und dazu komme ich auch noch. Da haben einfach viele Frauen Nebenwirkungen und auch nicht unbedingt nur die gewünschten Erfolge damit. So, aber das ist erst mal der Weg, den du einschlagen kannst. Es ist wie gesagt nicht möglich von außen das einfach zu diagnostizieren, sondern über die Bauchspiegelung.

[00:28:59.090]

So, jetzt geh ich mal herunter. Dann noch was gekommen ist. Einen Augenblick gehe ich. Ah ja, welche Pille ist das? Habt den Anfang verpasst. Das passt ja gerade ganz gut. Also, es kann auch sein, dass es mittlerweile noch ein, zwei andere Marken gibt. Aber die geläufigste Pille, die nach der OP verschrieben wird, ist die Visan. Wie gesagt, eine reine Gestagen-Pille. Gestagene, das sind künstliche Hormone, die dem Progesteron sehr ähnlich sind, aber nicht baugleich. Und darin liegt auch das Problem. Denn wenn ein Hormon auch nur eine oder die Moleküle auch nur eine kleine Abweichung haben, wirken sie anders im Körper. Es wirkt also nicht genau wie Progesteron und macht auch dadurch Nebenwirkungen, die sehr unterschiedlich ausfallen können, auch von Frau zu Frau. Es muss auch keine Nebenwirkungen machen, aber das ist dann halt die Erfahrung. Also das muss man einfach ausprobieren oder sich eben für was anderes vorher entscheiden. Auch das ist ja möglich. So, “Mir wurde die Endovel verschrieben. Diese wird von den Krankenkassen übernommen.”

[00:30:12.580]

Na, das wird vermutlich auch so eine ähnliche Pille sein. Also auch mit Gestagenen. Was auch noch gemacht wird. Es wird auch mit Antibabypillen gearbeitet, die Östrogene und Gestagene enthalten. Die sind aber nicht für die Endometriose zugelassen. Die werden aber trotzdem dafür verschrieben, weil sie ebenfalls deckend wirken, solange du sie einnimmst. Nach der Einnahme, also nach dem Absetzen, steigt eigentlich das Risiko einer Rück, eines Rückfalls. Genau hier kommt auch noch mal die Antwort, die Visan. Aber sie hemmt auch nicht das Wachstum neuer Endometriose-Herde. Ja, soll sie eigentlich. Aber die Erfahrung zeigt, dass das nicht immer der Fall ist. Ich verrutsche hier immer. Anscheinend ist mein Daumen zu dick. Ich weiß nicht, wie euch das geht, aber. Dann gleich weiter so, da war ich schon okay. Dann muss ich mich jetzt hier mit Mitschrift sehen. Macht nichts. Aber ich will ja auch eure Kommentare lesen. Dafür bin ich ja auch hier. Das wurde mir jetzt. Okay.

[00:31:29.190]

Nächste Frage Ist die Endo angeboren oder entwickelt sie sich im Laufe des Lebens?

[00:31:35.670]

Also die entwickelt sich im Laufe des Lebens. Trotzdem wird immer wieder diskutiert, ob es eine erbliche Komponente gibt. Eine ganze Weile wurde davon ausgegangen, dass ja. Es wird auch weiterhin gesagt, dass in Familien, wo die Endometriose auftritt. Bei den weiblichen Mitgliedern ist die Wahrscheinlichkeit erhöht. Es wurde aber bisher keine erbliche Komponente isoliert. Also es ist nicht so beweisbar. Ich finde es immer schwierig zu sagen, weil natürlich, wenn das in einer Familie gehäuft auftritt, dann. Kann man ja auch sagen, die Lebensumstände sind vielleicht ähnlich gewesen, die Ernährung ist vielleicht ähnlich gewesen. Ja, der Ort, wo die gelebt haben. Das ist ein bisschen schwer zu isolieren. Deswegen gibt es darauf keine eindeutige Antwort, wie groß diese erbliche Komponente ist.

[00:32:29.580]

Ich habe dazu auch noch eine Theorie, die ich einfach mal mit reinstelle. Also ein Faktor, der Endometriose begünstigt ist ja der körpereigene Hormonhaushalt, den du schon mitbringst. Und der ist ja von Frau zu Frau unterschiedlich. Es gibt Frauen, die eher als hormonschwach einzuordnen sind, die einfach nicht so viele Geschlechtshormone produzieren, wo auch in der Familie es so ist, dass die Mutter vielleicht schon eine sehr leichte Periode hatte. Und es gibt auch die Frauen, die von Anfang an eine super starke Periode haben, ihr Blut verlieren, wo es bei den Müttern auch schon genauso war. Das sind auch meistens die, die mehr Schmerzen haben. Und diese hormonstarken Frauen nenne ich jetzt einfach mal, die haben meiner Meinung nach auch ein erhöhtes Risiko für Endometriose, weil es eine Erkrankung ist, die auch mit erhöhten Östrogenen einhergeht. So nicht immer. Ihr hört, ich muss das immer relativieren, einfach weil es so individuell ist. Aber das ist ein Faktor. So ich glaube, ich bin einfach am Ende angekommen. Deswegen geht es nicht weiter mit meinem Scrollen hier. Jetzt kam bereits die Frage, ob man bei mir eine Beratung buchen kann. Im Moment leider nicht. Ich mache ja bei FEMNA die Leitung der Beratungen, das heißt, ich organisiere das, ich spreche mit den Beraterinnen. Wir machen immer Supervision, aber ich bin nicht für Beratungen im Moment leider zu buchen. Aber ihr könnt mir gerne schreiben.

[00:33:54.300]

Ich beantworte auch die medizinischen Fragen, die bei uns reinkommen. Also wenn ihr eine bestimmte Frage habt zu eurem Fall oder ihr fragt euch so “Welcher Test ist jetzt für mich richtig” oder “Welcher nächste Schritt ist für mich richtig?” Das könnt ihr mir total gerne schreiben. Was ich nicht machen kann, ist eine komplette Auswertung von Befunden oder eine sehr ausführliche Antwort zur ganzen Krankengeschichte. Dafür reicht die Zeit leider im Moment nicht.

[00:34:21.000]

So, kann eine Endometriose erst Mitte 30 entstehen. Ich habe erst seit wenigen Monaten Beschwerden. Ja, durchaus. Also da gibt es jetzt keine Regel, wann die entstehen kann und man sie nicht mehr entstehen kann. Also doch eine gibt es, die kann ich noch verraten. Also nach dem Ende der fruchtbaren Zeit, also nach der Menopause, da wird sicherlich keine Endometriose mehr neu entstehen. Das ist schon auf die fruchtbaren Jahre beschränkt, aber die sind natürlich ziemlich lang, so von 12 bis 50, wenn man es mal ganz groß nimmt. Danach sinkt einfach der Östrogenspiegel sehr stark und da ist nicht damit zu rechnen, dass das neu entsteht.

[00:35:01.950]

Aber mit Mitte 30 locker. Und wie ich ja auch schon erwähnt habe, ist ja die Einnahme der Antibabypille ein Risikofaktor für die Entstehung einer Endometriose. Da gibt es auch eine amerikanische Studie zu, die gezeigt hat, dass Frauen, die länger als fünf Jahre die Pille genommen haben, eben ein erhöhtes Risiko haben um den Faktor 2,4. Das ist schon recht viel und ich finde, das untermauert auch diese Hypothese, dass es eben eine Krankheit ist, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht einhergeht.

[00:35:40.480]

So, nächste Frage: “Kann Endometriose Magen-Darm-Beschwerden verursachen?” Ja, auf jeden Fall. Und zwar deshalb, weil diese beschriebenen Herde sich ja auch am Darm anlagern können. Und wenn sie das tun, dann können sie natürlich auch die Beweglichkeit des Darms beeinträchtigen. Da können Entzündungen entstehen, da können Vernarbung entstehen, und das kann heftige Magen Darm Beschwerden machen, auch außerhalb der Periode. Das ist auch wichtig zu wissen. Nicht jede Frau hat diese Symptome nur während der Periode, sondern auch außerhalb, weil diese Herde eben schon, sag ich mal ja, Probleme gemacht haben, die da auch außerhalb der Periode natürlich dann da sind. Also, Verfärbungen und Entzündungen zum Beispiel.

[00:36:27.980]

Eine Frage, die jetzt gerade reinkam, also zwei sogar. Wird der Stream gespeichert? Ja, auf jeden Fall. Der ist bei uns dann im Feed zu sehen. Der bleibt auch da auf unbestimmte Zeit. Ihr könnt den angucken, ihr könnt ihn verschicken wie ihr wollt.

[00:36:42.650]

Und die nächste Frage war gerade, ob Endometriose unfruchtbar macht. Ich würde jetzt nicht per se sagen, dass sie unfruchtbar macht, aber sie macht eine Empfängnis sicherlich schwieriger, je nachdem wie die Endometriose-Herde auch gelagert sind. Und es ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit, also eine der Hauptursachen, dass es nicht von selbst so einfach klappt mit dem Kinderkriegen, das ja einfach durch diese Verwachsungen, zum Beispiel, wenn am Eierstock starke Verwachsungen entstehen, dann kann es gut sein, dass die Eier nicht mehr gut durchkommen, dass da einfach der Kanal nicht so offen ist, wie er sein sollte. Und auch mit einer OP gibt es da einfach keine Garantie, weil das ist alles feines Gewebe und wenn da was eingewachsen ist und das wird operativ entfernt, dann heißt das ja nicht, dass der Eierstock wieder so wiederhergestellt ist. Aber es kann halt auch gut gehen, je nachdem wie, wie es da gewachsen ist.

[00:37:45.890]

So, kann eine Kupferkette Endometriose verursachen oder begünstigen?

[00:37:51.530]

Hmmm. Es ist mir nicht bekannt. Es gibt Frauen, die auch auf die Kupferkette relativ stark reagieren, wo der Körper einfach mit diesem Fremdkörper nicht gut klarkommt und auch Entzündungen begünstigt werden können. Da könnte ich mir vorstellen, dass es also ein Faktor ist, der zumindest nicht günstig ist. Aber es wird sicherlich nicht ursächlich Endometriose verursachen, dass nicht. Ich finde die Kupferkette ist auch weiterhin eine super gute Art der Verhütung, weil sie eben ohne Hormone auskommt. Aber man muss immer sehr genau schauen, wie die Frau das verträgt. Es gibt auch viele Frauen, die eben alleine schon von der Idee eines Fremdkörpern in der Gebärmutter abgeschreckt sind. Verstehe ich auch total. Und Frauen, die schon eine starke Periode haben. Das sind natürlich auch viele Endometriose-Betroffene. Den würde ich auch nicht empfehlen. Das kann halt auch noch mal die Periode verstärken. Und auch Frauen, die zu Entzündungen oder bakteriellen Infektionen neigen im vaginalen Bereich, den würde ich auch nicht empfehlen, weil es leider doch die die Rate dann erhöht. Ja.

[00:39:04.140]

So, ich rausche hier einfach so durch, ich hoffe, das ist okay. Ihr schreibt einfach immer rein, auch wenn ihr was nicht verstanden habt. Wenn ich zu schnell bin, wenn ich was nochmal neu erklären soll, bitte gebt mir Feedback. Das ist immer super, denn ich rede ja hier einfach so ein bisschen, wie mir der Schnabel gewachsen ist.

[00:39:25.820]

“Kribbeln der Beine, schmerzende Füße und Rückenschmerzen während der Periode. Ist das Endometriose?”

[00:39:33.830]

Also, wenn ich höre Kribbeln der Beine, schmerzende Füße und Rückenschmerzen, dann ist mein erster Gedanke Magnesium. Weil das alles auch Beschwerden sind, die mit Magnesium-Mangel zu tun haben können. Also wenn das dein Thema ist, dann und du hast noch nicht Magnesium probiert, dann unbedingt mal hochdosiert. Gut ist Magnesium zum Beispiel aus einer marinen Quelle, also aus dem Meer, marines Magnesium zu euch nehmen. Da haben wir auch ein Produkt bei, wo das gut dosiert drin ist. Und wenn das gar nicht hilft, dann kann man weiter gucken. Das wäre eine einfache Lösung dafür. Natürlich kann das auch eine, können das auch Symptome sein, die bei einer Frau mit Endometriose auftreten. Aber es ist jetzt kein typisches Zeichen. Da müsste man noch mal genauer gucken, was dann noch dazu kommt.

[00:40:31.990]

So, während des Eisprungs. Tschuldigung. Starke Schmerzen beim Urinieren. Ist das Endometriose?

[00:40:43.060]

Also starke Schmerzen während des Eisprungs beim Urinieren. Kann ich auch nicht so genau sagen. Kann sein. Also. Wenn. Hier entstanden sind, Halbleiter zum Beispiel, dann kann es durchaus auch Schmerzen beim Urinieren verursachen, ist aber eher selten. Hmmm, wenn die jetzt beim Eisprung nochmal stärker sind. Also du musst dir vorstellen, während des Eisprungs ist ja die Hormon Lage im Körper, so dass die Östrogene auf einem sehr hohen Niveau sind und dass da auch alles so ein bisschen angeschwollen sein kann und das auch vielleicht auf den Halbleiter drückt. Das kann so ein mechanisches Problem auch sein, was durch die Hormone begünstigt wird. Kann ich aber keine, also da müsste man mal reingucken, sozusagen. Da kann ich keine klare Antwort geben. Es ist aber kein typisches Symptom.

[00:41:37.150]

Aber da da die Endometriose so ein Chamäleon ist, was sich so vielfältig zeigt, würde ich es mal als Hinweis nehmen und noch mal ganz gut nachlesen über Endometriose und dir den Stream hier nochmal anschauen oder so von Anfang an, weil ich viele Hinweise gebe, was auch bei Endometriose mit auftritt. Wenn du dich dann noch bei anderen Symptomen wiederfindest, dann kann das durchaus diese, ja diesen Verdacht erhärten.

[00:42:01.830]

Kann die Endometriose nach einer Schwangerschaft besser werden?

[00:42:05.790]

Ja. Kann sie. Mal kurz auf die Zeit gucken, ich verliere das Zeitgefühl. Viertel Stunde haben wir noch.

[00:42:15.330]

Endometriose kann durch eine Schwangerschaft besser werden, also dadurch, dass der Körper hier einen riesigen Hormon-Umschwung erlebt. Kann es sein, dass danach das Verhältnis von Östrogenen und Progesteron sich verbessert? Es ist auch ein Erfahrungswert aus der Naturheilkunde, dass die Schwangerschaft so ein bisschen wie eine riesige Entgiftung ist für den Körper. Tatsächlich. Auch das ist hilfreich bei Endometriose ist Es gibt durchaus viele Frauen, die berichten, es geht ihnen nach der Schwangerschaft besser. Leider gibt es dafür überhaupt keine Garantie. Es kann auch sein, dass nach der Schwangerschaft wieder neue Herde auftreten. Und dass das auch ein Problem darstellt, weil die Frau stillt vielleicht noch. Die will keine Pille nehmen. Total verständlich. Und in der Zeit kommen wieder neue Herde. Aber es ist auf jeden Fall eine Chance und auf jeden Fall auch die Möglichkeit, über den Lebensstil hier dann mit hinzuwirken. Dass das nicht so weitergeht wie davor.

[00:43:15.690]

Jetzt gerade war noch. Genau. Adenomyose, das Thema kommt durcheinander. Moment, hier war erst mal die erste Frage.

[00:43:26.140]

Wird empfohlen, bei Verdacht auf Endometriose eine Spiegelung zu machen?Ich bin mir nicht sicher, wie nützlich das ist.

[00:43:33.210]

Es wird von ärztlicher Seite empfohlen. Ja, aber eine Bauchspiegelung, das klingt so nett. Das ist aber eine Operation, das muss einem klar sein. Die geht mit der Narkose einher. Das ist ein Eingriff in den Unterleib. Das ist etwas, wo Narben entstehen. Ich will euch keine Angst machen. Das kann auch total unglimpflich verlaufen. Aber ich würde das immer gut begleiten, auch naturheilkundlich. Ich würde es nicht auf die leichte Schulter nehmen und eben auch wissen, was mache ich danach? Also nicht zur Operation gehen. Dann werden die Herde entfernt und dann stehe ich da. Und jetzt soll ich die Pille nehmen? Das will ich aber gar nicht. Aber ich habe jetzt auch keinen Plan B. Also ich würde empfehlen, mich darauf gut vorzubereiten und einen Plan zu haben, wie ich danach weitermachen will.

[00:44:20.660]

Es stellen sich einfach viele Fragen, die individuell zu beantworten sind. Hast du einen Kinderwunsch, der akut ist? Dann ist eine Bauchspiegelung vielleicht jetzt ganz gut, weil dann die Chancen sich erhöhen, dass du auch eine Empfängnis hast. Oder steht das nicht so im Vordergrund? Hast du noch Zeit? Hm. Ich würde es nicht per se empfehlen. Und eben auch wissend, dass nach der Bauchspiegelung es weitergehen muss mit der Behandlung. Es reicht nicht. Vielleicht als Entscheidungshilfe. So, falls noch Zeit ist das Thema Adenomyose. Ja, da kann ich leider nicht so viel zu sagen. Ich glaube, es ist von der Erfahrung nach ist von der Behandlung nicht so viel anders als das Thema Endometriose. Es ist ja, wenn sich die Gebärmutter wand auch verdickt und dort Zellen wachsen, die nicht sollen. Das kann auf jeden Fall die Empfängnis erschweren. Es ist häufig vergesellschaftet mit Endometriose. Das ist sozusagen noch mal so eine Sonderform. Vielleicht kann man es nennen.

[00:45:31.680]

Da es auch ein ein Wachstum ist, wo es nicht sein soll, würde ich es sehr ähnlich behandeln wie Endometriose. Vielleicht hilft das schon mal weiter. Ist ja im Grunde nur ein anderer Name für eine sehr ähnliche Ausprägung. Deswegen gilt dafür auch, was die Begleitung angeht alles, was ich bisher gesagt habe, auf jeden Fall. Und ich glaube, die Adenomyose, so wie ich das erlebt habe. Das ist häufig eine Diagnose, die kommt beim Thema Kinderwunsch, wenn es nicht klappt. Und dann muss man halt schauen Wie kann ich jetzt? An das gesamte Thema herangehen und den Kinderwunsch als Fokus haben. Das wäre dann der Fokus. Wenn du jetzt in eine naturheilkundlichen Behandlung gehst, ist immer die Frage Was wollen wir erreichen? Geht es um das Thema Schmerzen, dann kann man erstmal begleitend behandeln. Ist das Thema Kinderwunsch super akut, braucht es dafür direkt Lösungen, damit das so schnell wie möglich, damit es überhaupt klappt. Ja, also ich versuche zu sagen, dass es einfach sehr individuell ist.

[00:46:37.050]

Ich wiederhole mich leider tut mir leid, aber grundsätzlich erstmal wie Endometriose zu behandeln.

[00:46:45.750]

Könnte ein brennendes Bauchfell beim Eisprung auch Endometriose sein. Hmmm. Also da würde ich mich jetzt erst mal fragen, was ist das überhaupt, was du spürst? Also brennendes Bauchfell. Das ist für mich eine Beschreibung. Ich habe Schmerzen im Bauch, die ich nicht so genau zuordnen kann. Hm.

[00:47:05.590]

Also die Schmerzen beim Eisprung, die können ja auch recht heftig sein. Das kann auch ein hormonelles Ungleichgewicht sein, ohne dass es direkt Endometriose ist. Das ist erst mal ein bisschen ein allgemeines Symptom, das erstmal sich um den Eisprung konzentriert. Auch hier würde ich erst mal hormonell gucken. Also über den Hormonspeicheltest kann man hier ein Ungleichgewicht erkennen. Es kann natürlich trotzdem auch ein Symptom von Endometriose sein, wie so vieles. Auch hier würde ich dich bitten, nochmal zu überprüfen. Gibt es andere Hinweise darauf, dass es bei dir Endometriose sein könnte? Und dazu zählen für mich ich kann es nochmal wiederholen, weil es ist wirklich wichtig, dass sich hier betroffene Frauen vielleicht wiederfinden können oder ein bisschen einordnen können, ob es in diese Richtung geht. Starke Periode. Schmerzhafte Periode. Begleitsymptome bei der Periode wie Durchfall, Übelkeit, Kreislauf Symptome, Krämpfe, auch beim Stuhlgang, zum Beispiel beim Wasserlassen. Das sind Hinweise und so weichere Hinweise, die nicht so eindeutig sind.

[00:48:18.340]

Für Endometriose sind aber auch einfach starke hormonelle Symptome, also die für mich auch auf eine Östrogendominanz hinweisen, weil das eben häufig bei der Endometriose mit ein Faktor ist. Das wäre dann so was wie: wassereinlagerungen vor der Periode, starke PMS Symptomatik, dazukommt schwer schwellende Brüste, starke psychische Symptome, also alles was auch bekannt ist dafür, dass es eine Östrogendominanz das mit auslösen kann. Ja. So ein wichtiges Thema, was ich noch gar nicht angesprochen habe.

[00:48:59.290]

Kann Endometriose die Bildung von Zysten begünstigen? Auf jeden Fall. Es gibt die. Es gibt Zysten, die unabhängig von Endometriose entstehen. Und es gibt Endometriose-Zysten. Das sind häufig, am häufigsten werden hier genannt die sogenannten Schokoladen-Zysten. Es klingt schöner, als es ist. Das ist einfach die Beschreibung dafür, dass eine Flüssigkeit gefüllte Struktur entsteht im Bauchraum, die mit Blut gefüllt ist. Und das erklärt sich einfach dadurch, dass diese Endometriose, also Endometrium-ähnlichen Zellen, die hier mitbluten. Das Blut muss ja irgendwo hin und der Körper ist da recht einfallsreich. Also im besten Fall wird es resorbiert und dann auch ausgeschieden, sozusagen.

[00:49:44.200]

Im schlechtesten Fall bildet er eine Struktur, wo dieses Blut dann hineinfließt und sozusagen gespeichert wird, wo wir es aber nicht haben wollen, weil Zysten. Ja, die haben immer die das Risiko, dass die platzen. Das kann sehr schmerzhaft sein. Wenn die sehr groß sind und diese Flüssigkeit dann in den Bauchraum geht, ist es auch was nicht zu unterschätzen ist, die können sich drehen. Das ist eine sogenannte Stieldrehung. Das kann super schmerzhaft sein, auch ein Notfall werden. Deswegen müssen diese Schokoladen Zysten oder auch andere größere Zysten schon beobachtet werden. Und auch hier wieder der Hinweis es ist eine Erkrankung, also auch Zysten, die entstehen sind, häufig mit hormonell bedingt. Das ist ja auch wieder was, wo was zu viel ist. Deswegen treten die auch mit Endometriose auf. Vielleicht sorum erklärt. Ist eine völlige Störung, ein Anzeichen für Endometriose. Und was kann man dagegen tun? Also unter Vorbehalt, würde ich sagen nein. Eine follikelreife Störung ist zwar auch eine eine hormonelle Problem, aber eigentlich kein Anzeichen für eine Endometriose, weil die Follikel,  die brauchen Wachstumshormone.

[00:51:07.640]

Die werden unter Einfluss von Östrogen reifen. Die entwickeln sich weiter. Und wenn diese Reifung gestört ist, ist das eher ein Zeichen dafür, dass hier ein Zuwenig an Hormonen vorliegt. Deswegen würde ich sagen eigentlich nein. Ich will nicht ausschließen, dass es trotzdem Frauen gibt, die eine Follikelreifungsstörung und Endometriose haben. Da gibt es die wildesten Kombinationen. Was man dagegen tun kann, kann ich dir nicht so per se sagen, aber meine häufigste Antwort gilt auch hier auf jeden Fall Diagnostik, Hormone anschauen, auch schauen, gibt es eventuell Mängel zu beheben? Hat der Körper vielleicht bestimmte Stoffe nicht, die aber auch für die Follikelreifung wichtig sind? Also Thema Mikronährstoffe ist hier auch wichtig. Und eben. Hormonelles Gleichgewicht anschauen. Wo gibt es vielleicht zu wenig? Wo kann der Körper hier nicht genug reinschicken? Und wo eine, ein Zyklus nicht vollendet wird? Also auch ein Follikel? Hat er einen bestimmten Lebenszyklus, dann muss man sich immer anschauen, wo fehlt die Energie? Also warum kann der Körper diese Schritte nicht machen? Das ist ja immer ein Sparprogramm, wenn so was nicht läuft.

[00:52:31.500]

Das ist immer ein Zeichen dafür, dass irgendetwas an Mangel ist. Und zu schauen, wo kannst du hier Punkte bei dir finden? Hast du so viel Stress, dass der Körper einfach sagt okay, Entschuldigung mal, aber hier mache ich mal ein bisschen weniger. Im Bereich Fortpflanzung, das ist jetzt nicht so wichtig. Du hast Stress, dann mache ich eher Überleben und nicht das. Das ist so ganz plakativ gesagt ein ein Mangel. Das würde ich mir angucken.

[00:53:00.780]

Nächste Frage Kann eine Fehlgeburt das erneute Auftreten von Endometriose Herden begünstigen? Gibt es hier einen Zusammenhang?

[00:53:08.620]

Hm.

[00:53:09.570]

Also so rum würde ich das jetzt nicht unterschreiben. Eine Fehlgeburt ist meines Wissens nach kein Risikofaktor für die Entstehung von neuen Herden. Allerdings dadurch, dass die Endometriose mit einem hormonellen Ungleichgewicht einhergeht, wo häufig das Progesteron auch zu niedrig ist. Kann es sein, dass die Frau ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten hat, wenn sie Endometriose hat und die Endometriose muss ja nicht erkannt sein davor. Es ist so, dass ein einer der eine der häufigsten Ursachen für Fehlgeburten auch ein Progesteronmangel tatsächlich ist gerade für Fehlgeburten, neunte bis elfte Woche, ungefähr. Ungefähr. Das kann schon dann miteinander einhergehen. Ich überlege gerade parallel, deswegen bin ich so neugierig, ob eventuell wenn eine Fehlgeburt passiert, dann hat der Körper ja schon einen erhöhten Hormonspiegel von bestimmten, auch von weiblichen Geschlechts Hormonen, weil die in der Schwangerschaft natürlich auch hochgehen. Und wenn jetzt eine Fehlgeburt passiert, der Körper das dann abstößt, ist trotzdem der Hormonspiegel ja noch hoch. Ich würde aber trotzdem sagen, dass das eigentlich unwahrscheinlich ist, dass das hier wirklich so ein Zusammenhang geht. Eher andersrum. Es gibt schon Progesteron Mangel, es gibt schon Endometriose und das begünstigt die Fehlgeburt.

[00:54:47.880]

Welches Hormon freie Verhütungsmittel ist zu empfehlen?

[00:54:52.290]

Also ich bin ein großer Fan von einer Kombi aus Zyklusbeobachtung plus an den fruchtbaren Tagen mit einer Barriere Methode verhüten. Das heißt Diaphragma oder Kondom. Ist aber nur für Frauen zu empfehlen, die ihren Zyklus gut kennen und die Möglichkeit haben, den auch zu beobachten. Das heißt Temperatur messen, Zervixschleim angucken. Wir haben dafür auch eine eigene Folge mal gemacht, wenn dich das interessiert. Das ist eine super tolle Methode, den Körper kennenzulernen und auch sicher zu verhüten. Mit einigem Vorlauf und einigem Wissen über den eigenen Körper. Ansonsten empfehle ich die klassische Methode, immer mit Barriere-Methode, Kondom oder Diaphragma zu verhüten oder für Frauen, für die auch Möglichkeiten in Betracht kommen, die eben eingelegt werden. Kupferkette, Kupferspirale sind auch gute hormonfreie Verhütungsmethoden. Jetzt kommt noch mal die Frage, die hatte ich schon beantwortet

[00:55:52.310]

Können schmerzende und Kribbeln, Beine und Füße und Rückenschmerzen auch Symptome von Endometriose sein? Da habe ich schon so vor 20 Minuten was dazu gesagt. Vielleicht guckst du noch mal in den Feed?

[00:56:02.810]

Ganz kurze Antwort ist vielleicht: Magnesium-Mangel, nicht unbedingt Symptome von Endometriose, aber typische Symptome von Magnesium Mangel. Bitte hochdosiertes marines Magnesium mal ausprobieren.

[00:56:17.390]

Okay. So, jetzt noch mal hier kurz: Wie viel Zeit habe ich noch für mich? Nicht mehr. Hier noch ein paar Minuten. Ich guck mal, ob hier noch was geht. Ähm. Das haben wir alles. Ich habe ganz schön viel geschafft.

[00:56:30.590]

Ich habe Angst, die OP umsonst durchzuführen. Jeder Arzt sagt mir was anderes. Dazu habe ich auch schon viel gesagt zur OP. Da sage ich noch mal: Ja, die Ärzte. Da sehe ich das Hauptproblem darin. Die Ärzte müssen sich auch selber immer auf die sichere Seite bringen. Die haben eine Verantwortung, euch Leitlinien-gerechte Empfehlungen auszusprechen. Wenn ein Arzt euch sagt “Nö, mach mal nicht die OP”, kann es sein, dass er sich damit echt in Teufelsküche bringt. Das heißt aber nicht, dass es für euch die beste Wahl ist. Also immer mit Vorsicht zu genießen. Das sind.

[00:57:04.620]

Also ich verstehe die Verantwortung, die hier auch eine Ärztin oder ein Arzt hat. Die können auch nicht anders handeln in ihrem Möglichkeiten Bereich. Die können euch aber gut beraten, wenn sie gut sind und auch einfühlsam. Aber dadurch kommt es, dass nicht immer das empfohlen wird, was vielleicht für deine Lebenssituation jetzt das Richtige ist. Und wie gesagt, wenn OP, dann bitte mit Begleitung und bitte mit einem Plan, was danach passieren soll.

[00:57:32.350]

Kann man trotz der Krankheit Kinder bekommen. Jein. Also. Natürlich. In vielen, vielen Fällen gelingt das aber nicht in jedem Fall. Es kommt drauf an. Wie alt bist du? Wie lange hast du schon Endometriose? Zu welchem Grad bist du betroffen? Wie ist das eingewachsen? Es kann auch wirklich zu Unfruchtbarkeit führen. Aber muss es überhaupt nicht. Was kann ich konkret für meine Gesundheit tun, um eigene Bedingungen zu verbessern, also bei Kinderwunsch? Hier die Empfehlung Genau das ist ein super Schlusssatz. Darmtest machen, unbedingt die Darmflora angucken und dann gezielt mit Präparaten unterstützen. Probiotika, Probiotika, eventuell entzündungshemmende Präparate und fermentierte Lebensmittel zu sich nehmen. Dauerhaft über die Ernährung.

[00:58:23.850]

So, und damit schließe ich jetzt auch. Denn in unserem Endo-März hier, also in diesem Monat März, haben wir die Aktion, dass wir euch 25 € Rabatt auf eine kombinierte Untersuchung von Darm und Hormonen geben. Hormontest plus Darmtest. Kriegt ihr 25 € Rabatt, wenn ihr das gemeinsam bucht als Paket sozusagen. Und das ist auch die Kombi, die wir bei Verdacht auf Endometriose empfehlen. Weil eben die Gesundheit so ein wichtiger Pfeiler auch in der Behandlung ist. Ja, und damit ich nicht hier gleich abgeschnitten werde, mache ich einfach lieber vorher Schluss. Ich glaube, ich habe fast alle Fragen geschafft.

[00:59:07.740]

Wie gesagt, wenn Fragen offen geblieben sind. Super gerne. Schickt uns die, ich beantworte die auch persönlich. Und die, die jetzt nicht dran gekommen sind. Ich habe hier noch zwei, drei Fragen, da werde ich mich wahrscheinlich per Email sogar noch mal melden, weil ein paar Leute haben das auch per Email geschickt, die waren so ein bisschen speziell, da gehe ich noch mal drauf ein, also melde ich mich.

[00:59:31.670]

Hmmm.

[00:59:33.360]

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen Licht auf das Thema Endometriose werfen und ein paar neue Infos vermitteln. Und freue mich sehr, wenn ihr auch beim nächsten Mal wieder dabei seid in zwei Wochen. Da geht es um das Thema Schlaf und Hormone, das teaser ich hiermit schon mal so ein bisschen an. Da kommen aber auch noch Infos von uns.

[00:59:55.110]

Ich wünsche euch in dieser sehr turbulenten Zeit, dass ihr gut auf euch achtet und gut euren inneren Frieden bewahrt. Das versuche ich auch, weil ich glaube, das ist der beste Beitrag, den wir alle leisten können, auch wenn es hier nicht um Endometriose geht. Aber ich finde, das muss auch mit mit rein. Alles Gute für euch.

Scroll to Top