Das 1. Trimester – Was ist zu beachten?

Schwangerschaft – das 1. Trimester und die ersten 3 Monate

Es ist so weit – du hältst einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand, oder deine Ärztin teilt dir mit, dass Du schwanger und damit in deinem 1. Trimester bist. Vielleicht haut es dich um vor Freude, vielleicht macht es dir Angst, vielleicht weißt Du gar nicht, was du fühlen sollst. Unsicherheit, Vorfreude, Schock, Verwirrung – Alles gehört dazu! Es steht nur fest: Jetzt verändert sich etwas. Es ist noch gaaaanz klein, aber die nächsten Monate und Jahre wird es dein gesamtes Leben auf den Kopf stellen. Vorausgesetzt natürlich, du entscheidest dich für diese Schwangerschaft und dieses Kind.

Am Anfang merkst du körperlich wahrscheinlich noch nicht so viel – bei manchen Frauen verändert sich aber bereits der Geruchssinn und wird feiner, manche bemerken auch vermehrte Müdigkeit, ein Ziehen im Unterleib oder anschwellende Brüste. Wenn frau es nicht wüsste, könnte es sich wie PMS-Beschwerden anfühlen.

Gern gesellt sich dann nach einiger Zeit die wohlbekannte morgendliche Übelkeit dazu, die bei vielen Frauen auch den ganzen Tag anhält. Ein flaues Gefühl im Bauch, kaum Appetit oder auch ausgewachsene Übelkeitsattacken mit Erbrechen kommen vor – das ist, wie eigentlich alles in der Schwangerschaft – bei jeder Frau anders. Was alle gemeinsam haben, ist die riesige hormonelle und emotionale Umstellung.
Es gibt keinen anderen gesunden Prozess im Leben einer Frau, bei dem der Körper eine vergleichbare Veränderung durchläuft. Die Hormone stellen sich komplett um, der Körper ist von nun an auf den Erhalt und die Ernährung dieses kleinen Wesens ausgelegt. Das kann ganz schön Wogen schlagen und dauert seine Zeit, bis sich ein neues Gleichgewicht eingespielt hat.

Was im Körper passiert

Im 1. Trimester nistet sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut ein. Die Schleimhaut verändert sich und die Plazenta wird gebildet, die den Embryo im Verlauf der Schwangerschaft mit Nährstoffen versorgt. Das Schwangerschaftshormon HCG steigt sehr stark an (es steht im Verdacht, die Übelkeit zu verursachen).
Der veränderte Hormonhaushalt sorgt dafür, dass keine weiteren Eisprünge stattfinden und die Gebärmutter gut durchblutet ist und mitwächst. Natürlich entwickelt der Embryo sich rasant – innerhalb der ersten 12 Wochen wird aus der befruchteten Eizelle ein kleiner Mensch von etwa sechs bis acht Zentimetern. Am Ende des ersten Drittels sind bereits alle Organe angelegt, das Herz schlägt und die Gliedmaßen sind vorhanden. Danach wird das Kind weiter wachsen, die Organe weiter ausbilden und reifen.

Was bei der Umstellung helfen kann

Der Körper braucht gerade in den ersten 3 Monaten viel Ruhe, um die innere Umstellung gut zu meistern. Viele Frauen haben ein vermehrtes Schlafbedürfnis und legen sich auch tagsüber häufiger auf die Couch. Natürlich ist eine gesunde Ernährung mit frischen Produkten in guter Qualität wichtig. Und zwar damit alle Nährstoffe vorhanden sind und Mutter und Embryo gut versorgt werden. Es sollte auch genügend Wasser (aus Glasflaschen) getrunken werden – dies ist auch eine gute Angewohnheit für die gesamte Schwangerschaft. Das Blutvolumen steigt, Schwangere Schwitzen mehr und bekommen leichter einen Harnwegsinfekt. Eine häufige Erscheinung in der Schwangerschaft ist Verstopfung – auch hier ist viel Trinken eine gute Prävention!

Heilkräuter im 1. Trimester

Manchen werdenden Müttern geht es wunderbar und sie „merken“ eigentlich noch gar nicht, was ihr Körper da so leistet. Das ist nicht immer abhängig von der körperlichen Fitness und dem Alter, obwohl dies natürlich Faktoren sind, die auch einen Einfluß haben. Jede Frau erlebt eine andere Schwangerschaft – auch wenn sie schon das 2. oder 3. Kind bekommt.
Alle, die unter der einen oder anderen Beschwerde leiden, können aufatmen: Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Schwangerschaftsbeschwerden mit naturheilkundlichen Mitteln zu begleiten!

Auch die emotionale Seite sollte nicht außer Acht gelassen werden – je nachdem, in welcher Lebenssituation eine Frau von ihrer Schwangerschaft erfährt, ist es nicht nur pure Freude, die sich zeigt. Sorgen und Ängste können sie plagen, und auch die hormonelle Umstellung hat eine Auswirkung auf die Psyche. Es ist also völlig normal, wenn eine Frau sich unsicher fühlt, sich noch nicht recht freuen kann und die verschiedensten Stimmungen erlebt.

Wie kann ich mich im 1. Trimester verwöhnen?

Wir bei FEMNA Health haben einen Tee entwickelt, der diese Zeit der Umstellung im 1. Trimester sanft begleitet. Unsere Mischung enthält altbewährte Frauenkräuter wie den Frauenmantel und die Schafgarbe. Pfefferminze, Fenchel & Melisse spenden Zuversicht und Gelassenheit in dieser turbulenten Zeit.

FEMNA Health 1. Trimester Set

Eine wunderbare Hilfe für zwischendurch ist auch unser Fresh Morning Roll On, dessen wohltuende Mischung aus den ätherischen Ölen von Minze, Zitrone, Ingwer und Kardamom den Magen beruhigt. Der Geruch wird von den meisten Schwangeren als sehr angenehm und erfrischend empfunden. Bei beginnender Übelkeit anzuwenden, auch mehrmals täglich – einfach unter die Nase auf die Handgelenke und Schläfen rollen und einatmen.

Hast du Fragen zu dem 1. Trimester deiner Schwangerschaft?
Gerne kannst du hier mit einer unserer Expertinnen über deine Fragen sprechen.


Mehr erfahren

2. Trimester

3. Trimester

Werde Teil unserer Community

... und freu dich über 10% Willkommensrabatt auf deine erste Bestellung! Erhalte exklusiven Zugang zu Rabattaktionen, Give-Aways und Experteninfos rund um das Thema natürliche Hormonbalance

Informationen dazu, wie FEMNA mit deinen Daten umgeht, findest du in unseren Datenschutzerklärung.